Ein stilles Genie

Wenn sich ein Hauch unerklärbarer Wehmut einfindet, Schatten seltsamer Ruhe die Nachdenklichkeit durchziehen, ein Frieden sich über das Unabänderliche stülpt, dann braucht es dazu einen Soundtrack, der Tiefgründigkeit nicht bleischwer interpretiert. Die Essenz der kleinen Dinge zu fassen, das benötigt kein Gehabe eines Marketenders, weniger noch das eines wichtiguerischen Professors. Ab und an gibt es einen Musiker und Sänger, welcher die Facetten von Melancholie in allen den verschieden schimmernden Arten abbildet. Ein stilles Genie eben – nicht für die breite Öffentlichkeit geschaffen, zu unaufgeregt, ohne Glitter.

Mark Kozelek gehört in oben beschriebene Gattung. Ob als Mastermind der Red House Painters oder unter dem Quasi-Pseudonym Sun Kil Moon darf er auf eine kohärente Diskografie als Songwriter zurückblicken. Sein über die Jahre ausgefeilter Stil intensiver Intimität gepaart mit reduzierter Instrumentierung erscheint einzigartig. Sowohl eindringliche Eigenkreationen als auch in Schlichtheit eingebettete Neuinterpretationen bekannter Songs kennzeichnen sein Schaffen. Besonders Kozeleks eingängige Stimme offeriert ein hohes Maß an Ausdrucksstärke.

In Tagen des Lärm ist solcher Ansatz hochgradig unzeitgemäß. Der fehlende Pathos großer Gesten, der Mangel an hochglänzendem Kitsch, die sanfte Ernsthaftigkeit seiner Musik, all dies verhindert eine Karriere, macht Kozelek zum ewigen Geheimtipp. Doch solange es Menschen gibt, die Liebe nicht in einem Song von Céline Dion ausgedrückt wissen, welche die Langweile eines Conor Oberst nicht für Poesie halten, die die kindische Aufgeregtheit der Arctic Monkeys nicht mit ehrlicher Attitüde verwechseln, solange darf auch Kozelek darauf hoffen, Gehör zu finden.

Fans des Meisters leiser Töne dürfen sich freuen. Am 9. Dezember wird ein Raritäten-Album veröffentlicht, welches wiederum Cover-Versionen enthält. Es trägt den simplen Titel The Finally LP. Als Vorgeschmack gibt es einen kostenlosen Download des Tracks Celebrated Summer. Ich kann an dieser Stelle nur eindringlich empfehlen, auf diese Weise Herrn Kozelek kennenzulernen. Man gönnt sich ja so selten etwas Schönes.

Links:

Download von Celebrated Summer (Angabe eine E-Mail-Adresse erforderlich)

Kozeleks Label Caldo Verde (mit eigenem Shop)

Interview mit Mark Kozelek (popmatters.com)

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.