Das Märchen vom verschwundenen Stockwerk im Alice.de-DSL-Wunderland

Es begab sich zu einer Zeit, in der das Internet schon ne Weile erfunden, dass Prinzessin DifferentStars den Fängen des grünen Monsters Freenet.de entkommen – ihr Heil bei der roten Verführung suchte.

Gar wunderbar waren Alices Versprechungen – man wollte selbst die entlegenste Regionen der Republik wie z.B. die Hauptstadt Berlin mit DSL versorgen. Umworben wurde DifferentStars von so manchen Freiern – unerklärlich angezogen vom magischen Rot folgte sie dem Weg ins Verderben.

„Finger weg von Alice“ mahnten schon die Rufer etlicher Foren – von der armen naiven DifferentStars zu Unrecht als Schwarzseher ignoriert. Nicht auszuschließen, das Harry Potter Lord Voldemort nie besiegte und dieser nun im Alice.de-DSL-Wunderland ganze Stockwerke wegzaubert.

So geschehen zumindest im Falle der armen dem Dream-Pop verfallenen Träumerin.

In einer Zeit, als noch die Sonne schien, sandte diese den Kontrakt ins Wunderland. Zu einer Zeit, als die Winterstürme schon nahten, teilte der sagenumwobene Kundendienst mit, man gedenke Ende November die Magie des DSL mit Internettelefonie ins Hause DifferentStars bringen.

Zu einer Zeit, als es eisiger wurde, stellte die verwunderte Alice fest, die Stockwerk-Angaben seien verschwunden bzw. sicher nie dagewesen.

Mit dem Wundermittel der Telefonie konnte man DifferentStars nicht erreichen – was, so der Kundendienst später nachreichte, daran liege, dass man aus Gründen der Arbeitsüberlastung gar nicht erst versucht hätte, diese anzurufen.

(In anderen Worten: Teilt einem ein Unternehmen mit, es habe versucht den Kunden anzurufen und diesen nicht erreicht- kann dies auch bedeuten, dass der Versuch schon beim Griff nach dem Hörer gescheiterte ist. In noch anderen Worten – kein Alice-Customer-Service-Mitarbeiter hat jemals DifferentStars Telefonnummer gewählt…)

DifferentStars wunderte sich ein wenig…fütterte dann ihr Mobiltelefon mit goldenen Talern um die Hotline 0800 411 0 411 anzurufen. Hätte sie schon den versprochenen Alice Anschluss gehabt, wäre dies kostenlos gewesen – so ließ sie knapp 2 Euro pro Minute und freute sich über die lange Warteschlange. Wohin sonst mit dem Geld zu dieser Jahreszeit – Weihnachtsgeschenke sind eh überbewertet dachte sie sich.

Die Call Center Dame war gar freundlich zu ihr… erfragte die genaue Position ihrer Wohnung. „Wenn sie vor dem Haus stehen, ist die Wohnung dann links oder rechts“ DifferentStars verwirrte die Alice Mitarbeiterin mit der Angabe „Mitte“. Solch wunderliche Position kannte Alice noch nicht, gibt es doch kaum Häuser mit drei Wohnungen auf einer Etage. Aber wir wissen ja: DifferentStars wohnt natürlich in einem Palast.

Ungläubig – nach einigem Insistieren der Shoegazefanatikerin wurde diese so essentielle Angabe in die Mythen umwitterten Schriftrollen – auch genannt Kundenprofil übertragen. Die erneute Versprechung – nun bald stehe der Anschluss bereit, wurde von DifferentStars mit einem Strahlen und Dankesworten gewürdigt.

3 Wochen später flog eine Eule in DifferentStars‚ Email-Postkasten vorbei und hinterließ abermals ein Schreiben der unzuverlässigen Alice.  Zum wiederholten Mal waren dieser  die Informationen abhanden gekommen,  in welchem Stockwerk DifferentStars denn nun wohnte. Auch diesmal klagte Alice sie habe vergeblich versucht, DifferentStars telefonisch zu erreichen (dieser Versuch scheiterte abermals vor dem Wählen von DifferentStars Telefonnummer).

Diesmal wollte die Internetnutzerin keine goldenen Taler in ihr Handy schmeißen und sandte ihrerseits eine Eule zum Email-Postfach des Alice Teams. Diesmal wählte sie 3 Variationen zu beschreiben – wo sich ihre Residenz genau in dem Haus befände. Nicht jeder versteht alles – machen sagen Etage, andere OG…

Es wurden Freundlichkeiten und Weihnachtswünsche ausgetauscht und Alice versicherte, sie wissen nun, wo die zukünftige Kundin wohne… ein Traum.

Ein Traum … nur – wie sich dann herausstellte. Zum Ende des Jahres teilte Alice dann mit – vor Enttäuschung, dass sich DifferentStars nie bei ihr gemeldet habe – auf keines der Schreiben reagierte – wisse sie immer noch nicht, wo diese wohne und überhaupt – gehe Alice davon aus, DifferentStars wolle nicht mehr Kundin werden.

Das Ende der Geschicht: Viel Geld und Wartezeit verplempert. Alice.de verarschte die arme DifferentStars sehr (gar belogen kam diese sich vor)… und zauberte vielfach ihr Stockwerk weg.

Die Moral von der Geschicht‘: Traue bloss keiner dieser Alice.de nicht!

Vielen Dank!

Wo bekomme ich bemitleidenswertes Wesen  nur  nen gescheiten Internet Provider her?

DifferentStars

Noch so ein paar Wörter : Service Wüste Deutschland, Kundenhölle, Verarschung, Abzocke, Inkompetenz, Alice light, Alice fun, Flatrat, DSL-Anschluss, Telefonanschluss, Alice Complete, Alice Comfort, die schönste Verbindung, der Starter, die Flatrate, das Package, Neukunden-Aktion, Alice steht für…, Alice DSL Angebote, Alice Lounge Mein Kundencenter, der letzte Scheiss, Achtung, niemals, Warnung, Verbraucherschutz, Internet, Foren, Klagen, hereingefallen, getäuscht, enttäuscht, Vorsicht, Hilfe, was nun?, wer weiss Rat?, so nicht, Warteschlange, hohe Kosten, versteckte Kosten, Ratschlag, Kundenwertung, negativ, Horror, ….

3 Gedanken zu „Das Märchen vom verschwundenen Stockwerk im Alice.de-DSL-Wunderland

  1. Wahrscheinlich unpassend, aber ich mußte laut lachen. 😀 Frohes neues Jahr für euch, alles Gute und viele interessante Beiträge! Und natürlich immer eine gute Verbindung ins Internet! 😉

    Ahoi
    Torsten

  2. Kleines Update:

    Eine weitere Depesche von Alice besagt, nicht sie sei schuld – sondern die böse Kaiserin Telekom. Deren Daten würden abweichen. Die Telekom glaubt, ich wohne wo anders, als Alice immer noch nicht weiß…oder so.

    Außerdem rät mir Alice noch ein paar goldene Taler ins Mobiltelefon zu schmeißen – sie würde gerne nochmal mit mir plaudern…dann wird alles gut.

  3. Ohne Alice in Schutz nehmen zu wollen, aber der Telekom ist prinzipiell erstmal alles zuzutrauen.
    Und trotzdem würde ich an deiner Stelle zu ebenjener bösen Telekom wechseln. Denen gehören immerhin die Netze, das heißt im Zweifelsfall kriegst du nur deren Mist ab und nicht deren Mist + den deines Anbieters.
    Bei der Telekom musst du nur immer gut die Rechnungen prüfen, weil die da gerne mal nie geordertes oder erhaltenes technisches Gerät o.ä. in Rechnung stellen möchten. Nicht zu vergessen die unbedingt notwendigen guten Nerven in den Hotlines…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.