Sympathischer, schüchterner Shoegaze: Suturee

Shoegaze wird für zartbesaitete Wesen, deren liebste Farbe ein kräftig-dunkles Blau ist, immer eine mit sinistrem Hauch umgebene Loslösung aufweisen. Mazzy Star haben diesen scheppernd-verträumten Sound wohl perfektioniert und alle nacheifernden Bands eine Hypothek mitgegeben. So ist es auch kein Zufall, dass das Duo Suturee eine Coverversion des Klassikers Fade Into You aufgenommen haben. Suturee haben 2008 ihr selbstbetiteltes Debüt veröffentlicht. 9 Lieder, die über weite Strecken erfolgreich eine entrückte Atmosphäre kreieren, und durchaus ein Versprechen für zukünftige Glanztaten darstellen.

Noch klingt der Sound an manchen Stellen ein wenig unausgereift, wirken die gemeinsamen Gesangspassagen ab und an holprig. Doch verspricht der stimmliche Ausdruck von Rebecca Adorno das Potential solche Lieder ätherisch schultern zu können. Ihr Partner Julian Brau hat das scheu-fragile Timbre, welches in eben diesem Genre benötigt wird. Insgesamt ist es eine Band, die man definitiv auf dem Radar behalten sollte. Es ist ja nicht so, dass Shoegaze-Fetischisten an jeder Straßenecke über aufregende Bands stolpern würden.

Wer nun Lust auf ausgiebige Hörproben bekommen hat, sei auf last.fm verwiesen, wo man das Debüt in voller Länge den Gehörgängen zuführen kann.

Links:

Offizielle Webseite von Suturee

Hörproben auf last.fm

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.