Tolle Idee, hoffentlich fruchtet sie!

Leona Naess war knapp davor eine tolle Karriere zu machen. Ihr Debüt Comatised aus dem Jahre 2000 wurde trotz mancher Kritikpunkte als vielversprechend angesehen. Die Nachfolgealben waren auch kein Murks und das Herzschmerz-Genre, welches sie durchaus auf gutem Niveau beackerte, hätte auch kein Hemmschuh sein dürfen. Naess wurde mit Edie Brickell, Heather Nova, Tori Amos, Fiona Apple und Hope Sandoval verglichen. Dafür brauchte sie sich nicht zu schämen. Solch konstatierte Ähnlichkeiten schadeten bekanntlich noch nie. Doch aufgrund eines privaten Schicksalsschlag zog sich Frau Naess 2004 aus dem Business zurück. 2008 erlebte nun das Comeback einer wirklich schönen Stimme, die auch absolut großes Songwriter-Potential auf sich vereint.

Thirteens

Thirteens nennt sich der Wiedereinstieg und mit der Single Heavy Like Sunday ist ihr eine warme, wohlige Ballade geglückt, an der man sich nicht leicht satt hören mag.  Und sowohl für Fans als auch diejenigen Musikliebhaber, denen ihre frühere Aufnahmen unbekannt sind, hat sich Leona Naess etwas Nettes einfallen lassen: Wöchentliche Gratis-Downloads bislang unveröffentlichter Songs. Solche Geschenke, zumal sie sich gelungen ins Ohr schmiegen, nimmt man gerne an. Und hofft, dass Thirteens mehr als lediglich Geheimtipp wird.

Die sonst allwissende Wikipedia hatte zu Leona Naess bis heute noch keinen Artikel, ehe ich mich diesem Manko erbarmte und ein paar Zeilen schrieb. Wer nun Lust verspürt mehr über die Künstlerin zu erfahren, sei auf die Links verwiesen.

Links:

Wöchentliche, kostenlose Downloads

Wikipedia-Eintrag

MySpace-Auftritt

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.