Hardcore bleibt Hardcore – nicht nur für Nazis!

hardcore_banner

Kleine Erfolge gibt’s im Fall „Hardcore gegen Nazis verteidigen“. Ist sonst nicht so meine Art, mit Copy und Paste zu arbeiten – aber heute hier mal ein Repost des MySpace-Blogs von Kein Bock Auf Nazis:

Okay, die schlechte Nachricht zuerst:

Seit dem 3. April ist das Wort „Hardcore“ für
Kleidung offiziell auf den Neonazis Timo Schubert eingetragen. Trotz
hunderter Protestmails und wütenden Anrufen aus aller Welt hat sich das
Deutsche Markenamt einfach geweigert die Markenanmeldung abzulehnen.

Das Wort „Streetball“ kann man beispielsweise nicht
schützen lassen, dafür ging die Behörde sogar vor Gericht. Wenn es aber
darum geht zu verhindern, dass die Nazi-Szene sich einen linken
Musikstil schützen lässt, drückt das Markenamt anscheinend gerne mal
ein Auge zu. In dem offiziellen Statement des Markenamtes heißt es lediglich: „Im
Falle der Marke „Hardcore“ ist die zuständige Markenstelle des Amtes
nach sorgfältiger Prüfung der Anmeldung zu dem Ergebnis gelangt, dass
die Eintragung nicht verweigert werden kann.“

Aber jetzt kommt die gute Nachricht:

1. Wir haben mit Hilfe eines professionellen
Markenanwalts einen Löschantrag gestellt. Wenn der Nazi dagegen keinen
Einspruch erhebt, ist die Marke in zwei Monaten endgültig gelöscht.
Falls er Einspruch einlegt kann es jedoch bis zu einem Jahr dauern bis
es eine gerichtliche Entscheidung gibt.

2. Wir haben mehrere Firmen, die das Wort für
andere Waren geschützt haben, dazu gebracht Widerspruch gegen den
Markeneintrag einzulegen. Hier gilt auch: Wenn Schubert keinen
Einspruch erhebt ist die Marke bald gelöscht. Falls er Einspruch erhebt
kann es wieder bis zu einem Jahr dauern bis die Sache geklärt ist.

Das Gute ist, dass der Neonazi in diesem einen Jahr
vermutlich nicht anfangen wird Hardcore-Versände und Bands zu
verklagen. Das wäre für ihn viel zu heikel. Falls er die Marke am Ende
verliert, verliert er auch alle Prozesse automatisch. Dann bleibt er
auf allen Gerichtskosten sitzen.

Insofern war die ganze Kampagne schon ein kleiner, aber feiner Erfolg.

An dieser Stelle möchten wir uns noch mal bei allen
bedanken, die das Soli-Shirt gekauft haben oder sich anderweitig für
die Kampagne eingesetzt haben.

Trotzdem sind wir auch weiterhin auf Eure
Unterstützung angewiesen. In den kommenden Wochen werden wir eine große
Sticker-, Poster- und Flyer-Aktion zum Thema Nazis und Hardcore
starten. Das kostet alles Geld.

Also checkt unseren Shop: www.volume-clothing.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.