Träumst du noch oder schläfst du schon?

Der Szene-Hype um die Wiener Großmeister elektronischer Musik entzieht sich meinem Verständnis. Herr Kruder und Dorfmeister mögen gute Remixer und vielleicht noch bessere Menschen sein, aber als DJ-Götter funktionieren beide getrennt schlüssiger – wie ihre Nebenprojekte belegen. Kruders Peace Orchestra vermochte zu überzeugen und auch Dorfmeisters Kooperation mit Rupert Huber, welche unter dem Namen Tosca firmiert, ist durchaus ansehnlich. Demnächst erscheint mit No Hassle ein weiteres Tosca-Album, welches auf der offiziellen Homepage bereits einem ersten Reinschnuppern harrt.

nohassle

Der erste Eindruck verspricht ein lauschiges Lounge-Album, dessen Sound entspannt aus den Boxen flirrt. Doch scheint es mehr als angenehmene Hintergrundmusik zu sein, es ermöglicht ein Loslassen, ein Abtauchen in eine traumgleiche Trance. Von den bereits in voller Länge hörbaren Tracks sticht Oysters In May als meditativer Wonnepropen hervor. Alles gerät einfach, easy plätschert der simpel gehaltene Sound durch die Gehörgänge. Der Titel Elitsa kräuselt sirenenhaft verhallt seine beruhigenden Kreise. Und Springer (auch als kostenloser Download nach Angabe einer E-Mail-Adresse erhältlich) schnuppert jazzigere Elemente, blubbert mit behender Leichtigkeit. Da wächst die Vorfreude auf ein feines Album, welches den Umsatz von Tranquilizern in wohl ungeahnte Tiefen plumpsen läßt.

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.