Das Imperium schlägt zurück… Coop mir gegens Schienbein

Der Jugendsender des Bayrischen Rundfunks hat jetzt einen Podcast online, der sich mit der aktuellen Abmahnwelle gegen deutsche Blogger beschäftigt:

Das Imperium schlägt zurück

History repeating: In den letzten Tagen wurde eine Reihe von Musikblogs von den großen Plattenfirmen abgemahnt. Auf der schwarzen Liste: Ein Mixtape mit einem Track von Curse und ein Song, der eigentlich legal im Netz war.

Link: on3-radio

In der Sendung geht es um die Abmahnung von Whitetapes und das Splash-Mixtape.

Wie wir selber erfahren mussten, ist die Frage, wer denn das Imperium überhaupt ist, alles andere als erwünscht. Zumindest wird man sehr schnell aus dem Coop-Presseverteiler geschmissen, wenn man deren Zugehörigkeit zur Universal Music Group erwähnt. Merkwürdig, da einer der Mitarbeiter von Cooperative Music Deutschland selber ein Label-Porträt online stellte, dass eben genau dieses aussagt:

Die deutsche Niederlassung des pan-europäischen Labelnetzwerks Cooperative Music wurde Mitte 2005 gegründet. Nach der Schließung der Firma V2 Records, die das Labelnetzwerk ursprünglich ins Leben gerufen hatte, wurde Cooperative Music Ende 2007 bei Universal Music angedockt ( mehr dazu hier.)

Mir wurde jedoch unterstellt, ich habe in meinem Beitrag Viele Köche verderben den Brei angeführt und in meinen Kommentaren auf anderen Blogs falsche Aussagen gemacht, ein Auszug aus der Mail, die ich von Coop bekam:

Cooperative Music gehört in keinster Weise zu der Universal Music Group, sondern ist ein eigenständiges, europäisches Labelnetzwerk und weist als Vertriebspartner Universal Music vor.

Den Link zum entsprechenden Wikipedia-Artikel über die Universal Music Group hatte ich schon im Originalpost zum Thema:

Mehr dazu: Wikipedia V2 Records/Cooperative Music (engl.) , Wikipedia Universal Music Group (engl.)

Auf der Seite von Cooperative Music findet sich auch ein Beitrag zur nun zurück gezogenen Abmahnung. Irgendjemand sollte ihnen auch mal sagen, dass auf ihrer Seite das Impressum fehlt.

Ich wundere mich derweil sehr. Cooperative Music haben tolle Künstler in ihrem Roster, die wir oft über den Klee hinaus gelobt haben. Mir ist es generell auch egal, ob ein Künstler bei einem Major oder Indie-Label unter Vertrag steht. Hauptsache, die Musik ist gut. Auch ohne Promomails und Promo-CDs werden wir sicher das ein oder andere Mal noch über die Soulsavers, Eels, Brett Dennen, u.a. berichten. Einen Maulkorb lassen wir uns jedoch von niemandem verpassen, um in den Genuss von Gästelistenplätzen und Bemusterung zu kommen.

DifferentStars

Blogs zum Thema Abmahnung von Whitetapes:

Schallgrenzen, Stylespion, Venue, Nicorola, Spex, Heytube, Stay Indie Don’t Be A Hater, I♥Pluto

2 Gedanken zu „Das Imperium schlägt zurück… Coop mir gegens Schienbein

  1. Was soll das alles? Diejenigen, die dem Anwalt zwecks Abmahnung beauftragt haben, sollen endlich ihre Buntfaltenhose runterlassen. Und dann möchte ich gerne erklärt bekommen, was für ein Nutzen die Aktion hatte. Die wollen doch, das wir über ihrer Künstler schreiben.Und ohne Tonträger geht das nun mal nicht. Oder glauben die Herrschaften, mir reicht als Grundlage für einen Beitrag das Gefiepe auf Myspace. Gaga!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *