Free Mixtape: Indie-Pop & Folk fürs Neue Jahr

Foto: Hedwig Storch

Meine lieben Damen und Herren, nun ist es da, das Neue Jahr, mit ihm gleich das neue Jahrzehnt. Mein Co-Blogger nahm dies nun endgültig zum Anlass mich wieder an die Tastatur, die die Blogwelt bedeutet, zu schubsen. Mein kleiner „zwischen den Jahren“-Arbeitsstreik, andernorts auch Urlaub genannt, traf beim werten Herrn SomeVapourTrails auf mehr als nur ein kleines Stirnrunzeln. Daher hier für ihn und für euch eines neues meiner allseits beliebten Free Mixtapes, diesmal wieder mit verträumtem Indie-Pop und folkig Nachdenklichem.

1. Purse SnatchersLazy Dominoes

Die Handtaschenräuber haben sich zu den Stars unseres Adventskalenders gemausert und Christmas Lights ist auch einer meiner Top 3 Weihnachtssongs 2009. Allein dafür war e sschon das mühsame Durchhören von geschätzten 100K irgendwie mit Weihnachten verbandelten Liedern wert.

2. PapercutsWhite are the Waves

MP3:> Papercuts: „White Are the Waves“

Jason Quever alias Papercuts fabriziert nicht nur famosen Indie-Pop, sondern gibt sich auch immer wieder spendabel und verteilt feinste Lieder kostenlos an die hungrigen Ohren dieser Welt. Klar, dass er schon mehr als das ein oder andere Mal ein Gastspiel gab auf diesem Blog. Future Primitive hat’s dann auch auf Platz 30 von Stereogum’s 50 Most Downloaded MP3s Of 2009 geschafft.

3. The SablesSweet Rain

Mp3: The Sables – Sweet Rain
[audio:The Sables – Sweet Rain.mp3|titles=Sweet Rain|artists=The Sables]

Die liebenswerten Zobel schenkten uns an Weihnachten einen Song, der überhaupt nichts mit dem Fest der Liebe zu tun hat, außer das er mit viel Liebe verschenkt wurde. Anfang des Jahres wird das neue Album Fall von The Sables erscheinen, bis dahin, erfreuen wir uns am süßen Regen.

4. Mumford & SonsSister (New Version)

Die britische Combo habt 2009 die Blogoshpäre erobert und auch der Liebste und Co-Blogger ist ganz begeistert. Eher ruhig, getragen und nachdenklich ist dieses Lied. Auf Musicglue könnt ihr euch nach E-Mail-Registrierung Sister (New Version) abholen. Zur Mp3 geht’s hier.

Mumford & Sons – Sister (live & unplugged, Munich 2009)

6. Alessi’s ArkRibbon Lakes

Auch von Alessi’s Ark schwärmte ich sehr im vergangenen Jahr. Tatsächlich bin ich sehr erstaunt, dass ihr der große Durchbruch nicht gelang. Zu Beginn des Jahres noch in der englischen Fachpresse gehypt, dachte ich glatt, sie wird zur neuen Amy McDonald und erklimmt die Top Charts. Hab ich mich geirrt, kann aber noch werden. Mal schaun, was 2010 so für die junge Britin bereit hält. Die Mp3 könnt ihr euch hier nach E-Mail-Registrierung kostenlos downloaden.

7. Helgi Hrafn Jonsson – Digging up a Tree

Ein weiterer Star des Adventskalenders und unter unseren Top Endeckungen 2009. Der liebenswerte Isländer mit bezauberndem österreichischem Akzent hat unsere Herzen mit seinem Charme und musikalischem Talent erobert. Diggin up a Tree ist eines meiner Lieblingslieder von ihm und kann ebenfalls nach E-Mail-Registrierung auf Music Glue gedownloadet werden.

8. Mein Mio – Du bist immer da

Mein Mio wohnen teilweise bei uns um Eck, Lokalpatrioten unseres Blogs sozusagen und  vom Co-Blogger zu den Top Neuentdeckungen 2009 auserkoren. Noch bis zum 6. Januar verlosen wir hier ihre aktuelle CD Irgendwo in dieser großen Stadt. Du bist immer da ist eine wunderschöne Liebesballade und wurde speziell für den klingenden Adventskalender geschrieben. Da haben wir uns sehr drüber gefreut und sind natürlich auch ein kleines bisschen stolz.

DifferentStars

Düsterer Flitter voll Ausdruckskraft – Lightning Dust

Viele Schätze des vergangenen Jahres fallen mir erst jetzt in den Schoß. Und obzwar der Januar mit viel Karacho von aufregenden Neuerscheinungen kündet, ist zunächst noch Aufarbeitung des Gewesenen angesagt. Dass sich der erste Eintrag mit einer kanadischen Band beschäftigt, kommt nicht von ungefähr. Ich werde die kommenden 364 Tage besonders Musiker aus dem Land des Ahornblatts auf dem Kieker haben. Wer in den letzten Wochen unseren Blog aufmerksam verfolgte, konnte bereits eine Häufung kanadischer Acts registrieren.

Heute verweilt der wohlwollende Blick auf dem in Vancouver werkenden Duo Amber Webber und Joshua Wells, die unter dem Namen Lightning Dust 2009 ihr zweites Album Infinite Light veröffentlichten.

InfiniteLight

Infinite Light

Mit dem überragenden Vortrag Webbers, der sowohl kräftig als auch dramatisch entrückt vibriert, lassen sich sogar von allzu retrohaften Keyboards durchflutete Songs problemlos verkraften. Highlight der feinen Platte ist das surreale Never Seen, doch auch das in typischer 80er-Synthie-Pop-Manier gehaltene, schnelle I Knew funktioniert ausgezeichnet. Fast allen Tracks ist ein düsterer Flitter gemein, der atmosphärisch dicht auf den Hörer niederprasselt.

LightningDust

Foto von Andy Bond

Infinite Light wuselt stets abwechslungsreich durch die Boxen, wechselt gekonnt Tempi, erzeugt andachtsvolle Momente, um ab und an in eine angenehm altmodische Rasanz abzudriften. Webbers Ausdruck hämmert selbst unrunde Ausbuchtungen zurecht, hebt die Platte auf ein beeindruckendes Niveau. Ebenfalls hervorstechend geraten Wondering What Everyone Knows oder das schunkelige History.

Wer Lightning Dust bislang noch nicht am musikalischen Radar verorten konnte, sollte dies unbedingt nachholen. Es ist keineswegs zu spät, sich mit den Perlen von 2009 zu schmücken.  Und diese Scheibe gehört definitiv zu den Kleinoden des vergangenen Jahres. Gelegenheit dies selbst in Augenschein zu nehmen, bietet die Label-Seite der Band, wo Never Seen als kostenloser Download erhältlich ist.

Auch HeyTube hat bereits hier über die Herrschaften berichtet.

Links:

Offizieller MySpace-Auftritt

Label-Seite mit Downloads

SomeVapourTrails