Düsterer Flitter voll Ausdruckskraft – Lightning Dust

Viele Schätze des vergangenen Jahres fallen mir erst jetzt in den Schoß. Und obzwar der Januar mit viel Karacho von aufregenden Neuerscheinungen kündet, ist zunächst noch Aufarbeitung des Gewesenen angesagt. Dass sich der erste Eintrag mit einer kanadischen Band beschäftigt, kommt nicht von ungefähr. Ich werde die kommenden 364 Tage besonders Musiker aus dem Land des Ahornblatts auf dem Kieker haben. Wer in den letzten Wochen unseren Blog aufmerksam verfolgte, konnte bereits eine Häufung kanadischer Acts registrieren.

Heute verweilt der wohlwollende Blick auf dem in Vancouver werkenden Duo Amber Webber und Joshua Wells, die unter dem Namen Lightning Dust 2009 ihr zweites Album Infinite Light veröffentlichten.

InfiniteLight

Infinite Light

Mit dem überragenden Vortrag Webbers, der sowohl kräftig als auch dramatisch entrückt vibriert, lassen sich sogar von allzu retrohaften Keyboards durchflutete Songs problemlos verkraften. Highlight der feinen Platte ist das surreale Never Seen, doch auch das in typischer 80er-Synthie-Pop-Manier gehaltene, schnelle I Knew funktioniert ausgezeichnet. Fast allen Tracks ist ein düsterer Flitter gemein, der atmosphärisch dicht auf den Hörer niederprasselt.

LightningDust

Foto von Andy Bond

Infinite Light wuselt stets abwechslungsreich durch die Boxen, wechselt gekonnt Tempi, erzeugt andachtsvolle Momente, um ab und an in eine angenehm altmodische Rasanz abzudriften. Webbers Ausdruck hämmert selbst unrunde Ausbuchtungen zurecht, hebt die Platte auf ein beeindruckendes Niveau. Ebenfalls hervorstechend geraten Wondering What Everyone Knows oder das schunkelige History.

Wer Lightning Dust bislang noch nicht am musikalischen Radar verorten konnte, sollte dies unbedingt nachholen. Es ist keineswegs zu spät, sich mit den Perlen von 2009 zu schmücken.  Und diese Scheibe gehört definitiv zu den Kleinoden des vergangenen Jahres. Gelegenheit dies selbst in Augenschein zu nehmen, bietet die Label-Seite der Band, wo Never Seen als kostenloser Download erhältlich ist.

Auch HeyTube hat bereits hier über die Herrschaften berichtet.

Links:

Offizieller MySpace-Auftritt

Label-Seite mit Downloads

SomeVapourTrails

1 thought on “Düsterer Flitter voll Ausdruckskraft – Lightning Dust

  1. Diese Band hatte ich auch schon mal auf dem Radar, fand sie aber offenbar nich so toll. Aber wenn Du hier so schön von ihnen schwärmst, werde ich sie mir wohl nochmal vornehmen. Jeder verdient ne zweite Chance.

    Ich wünsche Dir und Brigitte alles Gute, viel Liebe, Glück und Gesundheit für 2010 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.