Eau de Post-Rock jetzo in Deutschland duftmarkend – Saxon Shore

Gefühlte 100 Scheiben warten noch im Regal darauf, dass ich sie mit Verzückung beackere. Ganz vorrangig möchte ich den werten Lesern heute eine US-Band ans Herz legen, die dieser Tage durch Deutschland tourt und ein Eau de Post-Rock in hiesigen Gefilden versprüht. Die Formation, welche jene Duftmarke setzt, nennt sich Saxon Shore. Selbige machen verdammt solide Musik, die zwar nicht an monumentale Genre-Götter wie Explosions In The Sky heranreicht, aber dennoch vor allem für Liebhaber solcher Klänge eine wahrhafte Bereicherung darstellt.

Das 2009 erschienene Album It Doesn’t Matter spinnt wuchtige Gitarren zu ungewöhnlich eingängigen, mitunter fröhlichen Melodien, die einer in diesem Metier oft gehörten Düsterheit entgegentreten. Neben dem üblichen Aufbau, einem filligran gearbeiteten, melodischen Anfang, der stetig anschwellend in einem Lärmmassaker gipfelt – wie es beim Opener Nothing Changes oder beim subtileren Tweleven zu hören ist, drängeln sich auch das mit verhalltem Gesang in shoegazige Höhen gleitende, kunstvolle anämische This Place oder das unglaublich gut aufgelegte Sustained Combustion, dessen herrliche Synthie-Note nachwirkt. Besonders dieser Track ist so locker-flockig, dass er zur absoluten Ohrenweide gerät. Pianohart schlägt auch die Lieblichkeit von Small Steps zu Buche, wenngleich die zweite Hälfte von It Doesn’t Matter nicht mehr ganz so abwechslungsreich brummt, mit Tokyo 412am aber einen mit bis zur Ekstase gemolkenen Gitarren typischen Post-Rock-Kracher im Köcher hat.

It Doesn't Matter

Insgesamt liefern Saxon Shore ein gutes Album mit einer Handvoll feiner Tracks ab, unter denen Sustained Combustion absolut hervorragt. Wer jetzt also Lust auf einen intensiv-lauschigen Post-Rock-Abend hat, sollte sich die Termine hurtig notieren.

Tour-Termine:

06.01.10 Nürnberg – Musikzentrale

07.01.10 St. Gallen (CH) – Grabenhalle

20.01.10 Luxemburg (LUX) – Kulturfabrik

21.01.10 Leipzig – naTo

22.01.10 Berlin – Schokoladen

23.01.10 Duisburg – Steinbruch

Link:

Offizieller MySpace-Auftritt

Nothing Changes als kostenloser Download auf Last.fm

SomeVapourTrails

5 Gedanken zu „Eau de Post-Rock jetzo in Deutschland duftmarkend – Saxon Shore

  1. So, die Promo ist angekommen. Ich finde die Platte besser als All Of A Sudden I Miss Everyone aber schlechter als The Earth Is Not A Dead Cold Place, also von Explosions In The Sky. Auf jeden Fall Futter für den Postrock Fan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.