Review: Er France – Pardon My French, Chéri!

Schon mehr als ne Woche zu lange, rotiert nun Pardon My French, Chéri! in meinem Player. Zulang bezieht sich nun nicht darauf, dass die Scheibe nur ein paar Tage gehört gehörte, sondern ich nicht pünktlich zum Besprechen des Albums kam. Das Positive daran: Er France gewinnen zunehmend mit jeder Umdrehung der Disc, vor allem auf den hinteren Rängen. Sprichwörtlich soll man ein Pferd nicht von hinten aufzäumen, da wir es hier jedoch nicht mit einem Roß zu tun haben, hole ich meine Favoriten aus den hinteren Plätzen der Tracklist an erster Stelle ins Rampenlicht. Auch wenn’s der gediegene Musikkenner anders macht und immer und ganze Alben rezipiert. Ich gehöre nun mal zu den Rosinenpickern, für die die Repeat-Track-Taste erfunden wurde.

Danse Avec Moi vereint den französischen Charme mit garagigem Rockabilly-Appeal immer auch, wie die ganze Platte, mit dem Punk flirtend. Mit Augenaufschlag ganz die liebreizende Französin, die jeden Kitsch mit der passenden Portion Herbheit bricht. Teutonisch-Gallisch ist dann auch die Herkunft der Band. Sängerin Isabelle Frommer stammt aus Lyon und gründete mit dem Düsseldorfer Gitarristen André Tebbe Er France ursprünglich als Duo, inzwischen sind sie zur Band angewachsen und musizieren mit Janosch Brenneisen (Schlagzeug) und Daniel Decker (Bass).  Laut Band-Eigenbeschreibung bringen sie French’n’Roll zu Gehör. Nicht wörtlich nehmen sollten Schulfranzösisch geschulte Abiturienten und welterfahrene Akademiker den Titel des Albums: „Pardon My French, Chéri!“, ist ne Redewendung bedeutet auf Deutsch: „Entschuldige, dass ich dich so übel beschimpft habe, mein Schatz!“. So wirklich böse sind Er France dann aber nicht, mehr kokett und bisweil ein bisschen zu brav. Denn eines drängt sich natürlich sofort auf: Der Vergleich mit Stereo Total und während Françoise Cactus schon längst zur Kultfigur der Berliner Szene avanciert ist, muss sich Isabelle Frommer ihre Meriten noch ersingen und erspielen. Viel gehört dürfte sie in ihrer Jugend die B 52’s haben, ebenso ihre Kollegen. Mit Namen und Bilder lässt sie dann auch als Glanzstück der Platte das Potential aufblinken. Warten wir jedoch auf den „Herbst unter deinem Kleid“, zu dröhnenden Westerngitarren intonieren Isabelle und André ihr deutsch-französisches Duet:

Du trägst immer noch dasselbe
Herz unter deinem Kleid
Du singst immer noch dasselbe
Lied aus unsinniger Zeit

Wenn wir dann all das
Wieder vereinen
Mit Namen und Bildern
Die alles von uns nahmen.
[…]

Pardon My French, Chéri! ist eine schöne Vintage-Sammlung an Klängen geworden mit der Er France so einige Clubs und Festivals rocken werden. Leider klingen sie ein bisschen zu sehr wie ihre Vorbilder. I Hate That Part ist exemplarisch zu nennen, ein sehr netter Song, der so sehr nach Blondie klingt, dass man sich dann halt doch Debbie Harry persönlich ans Mikro wünscht, zumindest die Älteren unter uns, die sie noch ungeliftet kennen 😉 Die Gnade der späten Geburt mag aber hier manchem beim uneingeschränkten Genuss helfen.

Damit’s nicht zu negativ ausklingt: Mir macht hat das Hören des Albums Spaß gemacht und das ist ja eh das Wichtigste. Hier noch der aktuelle Clip:


Er France – This Is Not A Test

Er France | MySpace Music Videos

Er France – Pardon My French, Chéri!

VÖ 22.1.2010 (lolila / Broken Silence)

Tracklist:

01. Pardon
02. You’ll Possibly Disagree
03. I Hate That Part
04. In The Cheapo Bar
05. This Is Not A Test
06. Two To Tango
07. Joé And The Unalienable Right To Fail
08. I Woke The Same
09. Love To Kill You
10. Sing Song Girl
11. Danse Avec Moi
12. Man In Black
13. Mit Namen Und Mit Bildern

Live erleben:

05.02.2010 – Düsseldorf, Pretty Vacant (Releasekonzert)

13.02.2010 – Minden, Der Bunker

04.03.2010 – Duisburg, Djäzz

Links: Homepage, MySpace

Free Download: Mit Namen und mit Bildern (Link)

Links: Homepage, MySpace

DifferentStars

2 Gedanken zu „Review: Er France – Pardon My French, Chéri!

  1. Jep, Blondie ist definitiv drin. Hatte letzte Woche wieder mal das Verlangen nach den alten Blondie LPs und plötzlich war mir klar, dass mich ER France an sie erinnern. Hatte vorher immer Siouxie Sioux im Kopf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.