Stippvisite – 22/01/10

Da hat sich so einiges getan in der vergangenen Woche und wir waren zu beschäftigt, dies in gebührender Form auf unserem Blog zu präsentieren. Nachdem das Winterloch seinen jährlichen Dornröschenschlaf übte, damit zum Sommerloch hin alles gut geübt absolviert werden kann, sind nun langsam alle wieder auf dem Urlaub zurück und ein heißes Release jagt das andere. Feinste Musik kannibalisiert sich im Rennen hoch hinauf die Erfolgstreppe stolpernd oder stürmend. Wollen wir hoffen, dass nicht zu viele der verehren Künstler hinunter- und hinausfallen im plötzlichen Releaseprassel, dem kaum Herr zu werden ist.

1.via Richard Ashcroft Homepage

Starten wir mal mit einem dicken Britpop-Brett. Are You Ready – trumpft Richard Ashcroft auf, beweist, dass Totgesagte wie eben jener Britpop länger leben und klingt dabei wie die besseren Oasis. SomeVapourTrails nörgelt ein bisschen, ihm gefallen ja die Balladen des Meisters besser und Are You Ready findet er jetzt eher so vernachlässigenswert. Mir gefällts!

Die Single ist Vorbote auf das Ende März erscheinende Album Redemption – musikalisch firmiert das Projekt unter dem Namen United Nations Of Sound.

2. Schon reingehört – mit gemischten Gefühlen rezipiert: TindersticksFalling Down A Mountain – Review folgt in den kommenden Tagen. Nicorola verrät euch, wo ihr das komplette Album vorhören könnt. Soviel sei jetzt schon von meiner Seite gesagt: Das titelgebende Einstiegsstück find ich sehr nervig, bei Lied Nr. 3 verfall ich jedoch wieder ganz Stuart A. Staples Stimme und tanze im Geiste und auch so verzaubert mit.

3. Noch ein Album-Stream der via Nicorola Hör- und Einblicke in ein mit Spannung erwartetes Release gibt: TocotronicSchall & Wahn. Auf Deezer könnt ihr euch das aktuelle Werk der einstiegen Hamburger Schuljungs zu Gemüte führen.

4.npr music bietet einen weiteren hoch interessante Album-Stream: Beach HouseNorway.Wie hier schon erwähnt, Beach House ist eine der Lieblingsbands von Hope Sandoval, die erste Kostprobe gab’s gratis (bzw. gibt’s immer noch),  mal schaun ob ich mir vom Longplayer zu viel erwartet habe, oder gar himmelhochjauchzend das Duo mit Küssen und Sternen bewerfen werde.

5.  The Sunshine UndergroundNobody’s Coming To Save You. Bedauerlicherweise hat dieses Album noch nicht seinen Weg zu uns gefunden. Aber auch hier gibt’s ne feine Kostprobe nach Email-Abgabe frei Haus

We’ve Always Been Your Friends (Alt Version) könnt ihr euch hier abholen.

The Sunshine Underground – We’ve Always Been Your Friends (Acoustic video)

6. Nicht unerwähnt bleiben dürfen hier natürlich Massive Attack. Via RCRDLBL gibt’s den Girl I Love You (feat. Horace Andy) (She Is Danger Remix) für umme.

In voller Länge anhören könnt ihr euch Heligoland vom 1. bis 9. Februar auf npr music. Schon im vergangenen Jahr hatten Massive Attack auf ihrem Blog angekündigt, einige Tracks, die es nicht auf das Album geschafft haben, nach und nach als Free Download zu releasen. Es lohnt sich also, hin und wieder einen Blick auf ihre Homepage zu werfen.

7. Michael und Julian lästern auf den Kopfhörern über den neuen Song von Amy McDonald und tatsächlich klingt Don’t Tell Me That It’s Over ein bisschen wie ne sehr niedliche Variante der Ver-White Lies-iesierung. Hoffe mal, dass sie nicht jetzt auch noch ihre Hippie-Kleidchen gegen Lack und Leder austauscht und in Britney-Manier düster und böse wird. Ihr Erstlingswerk hat mir gut gefallen, auch wenn die männlichen Musikkenner rummäkeln, ist halt Mädchenmusik.

8. Noch ein Album-Stream via auf ein Neues: The Magnetic FieldsRealism. SomeVapourTrails stöhnt vom Krankenbett aus, noch ein Album, dass es unbedingt zu begutachten und besprechen gilt. Warum nur, kommt immer alles Gute und alles Schlimme auf einmal – kann das Leben nicht mal ein wenig ausgeglichener sein?

9. Zum Abschluss noch ein Blick jenseits der großen Straße. Auf Feld- und Umwegen plückt Benedikt gerne Blumen, die es nicht in prunkenden Flowershops der Fußgängerzonen gibt. Wer sich gern der Melancholie hingibt, wird mit Barzin eine Interpreten für den Soundtrack des Lebens finden.

Barzin _ Leaving Time from vincent moon / temporary areas on Vimeo.

Besprechung und Mp3s findet ihr auf den Schallgrenzen.

DifferentStars

3 Gedanken zu „Stippvisite – 22/01/10

  1. Mal ne kleine Ergänzung zu The Sunshine Underground. Die Band hat gestern gezwitschert, dass sie ihr Album ab Montag auf ihrer myspace-Seite komplett streamen werden. Also falls die Promo bis da nicht bei Dir eingetroffen ist bietet sich das ja schon mal als Alternative an um einen ersten Eindruck zu bekommen.

    Schönes Wochenende.

  2. stimmt, es sind meist die balladen von herrn ashcroft, welche das herz war.treffen – ausgenommen „love is noise“, was für mich DER song des jahres 2008 war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.