Adam Greens Video für die Generation Axolotl Roadkill

What Makes Him Act So Bad?… Nüscht, müsste man da sagen. Wunderbar ironisch inszeniert Adam Green, dass Kindergarten gemäße Bettrumgehüpfe und Gelangeweile im Legenden und Sagen umwobenen Chelsea-Hotel. Hier haben Legenden gelebt, gefickt, gelittten, gefeiert und sind last but not least dann auch mal des ein oder anderen unnatürlichen Todes gestorben, bevorzugter Weise mit Nadel im Arm. Hier erstach Sid Vicious seine Freundin Nancy Spungen. Die Gästeliste zählte illustre Promis wie Thomas Wolfe, Arthur Miller, Dylan Thomas, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Falco, Valerie Solanas oder Leonard Cohen. Der Stoff aus dem die unerlebten Geschichten sind aus deren Fundus sich die Generation Axolotl Roadkill bedient. Wahlweise um mit inszenierten Häppchen das Facebook oder MySpace-Alias zu inszenieren oder gleich einen ganzen Roman zu remixen.

Leonard Cohen widmete dem Hotel den Song Chelsea Hotel #2 und erzählt in dieser Live-Version ein paar (selbst erlebte) Anekdoten:

Zurück zu Adam Green, wenn euch das Lied gefällt, könnt ihr euch es hier kostenlos downloaden:

adamgreen

Einen weiteren Gratis-Download gibt’s via RCRDLBL:

Link: Adam Green Homepage

3 Gedanken zu „Adam Greens Video für die Generation Axolotl Roadkill

  1. Naja, unsere Generation ist halt so langweilig, da müssen wir uns eben an von anderen erlebten Geschichten hochziehen 😉

    Als Ausgleich zum braven Video hat Mr Green allerdings neulich malwieder Nacktbilder auf seinem Blog veröffentlich. Diesmal hat er aber immerhin daran gedacht, sie vorher zu zensieren…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.