Release-Gestöber 2

Heute wollen wir mal wieder kurz und bündig auf die aktuellen Sahnehäubchen unter den Veröffentlichung hinweisen und dieses Urteil gleich mit Clips und Streams untermauern.

Das am 16. April erscheinende Doppel-Album Leave Your Sleep verdeutlicht, dass Natalie Merchant trotz allzu langer Pause nichts von ihrer Intensität eingebüßt hat. Auch wenn mir momentan die Zeit fehlt, mich diesem Werk eingehender zu widmen, komme ich um eine saftige Empfehlung doch nicht umhin. Eine Kostprobe sollte eine etwaige Frage nach dem Warum klären:

Merchant kommt im Rahmen ihrer Tour im Mai auch nach Deutschland.

12.05.10 Köln – Kulturkirche
14.05.10 Hamburg – Uebel & Gefährlich
15.05.10 Berlin – Admiralspalast (Studio)
17.05.10 München – Freiheizhalle
18.05.10 Zürich (CH) – X-TRA

Ich habe mich ja bereits sehr positiv über Nice Nice und das am 09. April veröffentlichte Extra Wow geäußert. Ich will nicht müde werden, die Qualitäten dieses Duos, das wirklich haarscharf zwischen Trash und Ernsthaftigkeit wandelt, zu preisen. Auch wenn der Clip dem Schund huldigt und der Song nicht zu den Highlights des Albums gehört, rate ich dazu, der Scheibe eine Chance zu geben, auch bei Nicht-Gefallen des Videos.

White Hinterland veröffentlichen am 16. April auch in hiesigen Breiten ihre durch und durch anregende Platte Kairos. Dazu werden wir in Kürze einige Worte verlieren, doch vorerst fängt das Video zu Amsterdam den Geist des Werks hervorragend ein, da braucht es keine großen Lobreden.

Wem dieser Vorgeschmack nicht genügt, der sei auf kostenlose Downloads der Songs No Logic und Icarus auf der Label-Seite von Dead Oceans verwiesen.

Xavier Rudd bringt ebenfalls diesen Freitag gemeinsam mit Izintaba die Platte Koonyum Sun raus. Vor allem der über seine Homepage nach kostenloser Registrierung erhältliche Song Love Comes And Goes ist eine edle Singer-Songwriter-Ballade. Und Time To Smile mit offensichtlichem World-Music-Touch und Wohlfühl-Attitüde wirkt Wunder.

Eine verdiente Werkschau einer der unterschätztesten britischen Band, die konsequent ihren Weg ging und sich ein Liebhaber-Publikum erspielte, der jedoch meistens die große Bühne verwehrt blieb, findet sich auf The Places Between: The Best of Doves. Die Doves haben zu Ehren dieser Veröffentlichung auch das neue Lied Andalucia samt Video im Gepäck. Seit 02. April im Handel!

Über die neue Scheibe der Dum Dum Girls hat die werte Co-Bloggerin DifferentStars ja schon Klartext fabuliert. Nun wollen wir euch das Video zum Song Jail La La nicht vorenthalten. Der Longplayer I Will Be ist seit 03. April erhältlich.

Wen Jail La La nun zu Begeisterung hinreißt, dem sei ins Ohr geflüstert, dass es den Track auf der Label-Seite von Sub Pop Records gratis als Download gibt.

Wir wünschen viel Vergnügen mit unseren Empfehlungen!

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.