Stippvisite – 17/04/10

Es hat sich wieder einiges an Links angesammelt…

Lesetipp:

Ich bin ja nach wie vor skeptisch, wenn ich an die eben zu Ende gegangene re:publica 2010 denke. Das Problem mit einem Treffen der Bewohner des Netzes, die eben nicht in die Konsumentenrolle gedrängt werden wollen, sondern das Web selbst mitgestalten, liegt in gutgemeinten, aber eben auch falschen Ansätzen. Meiner Meinung nach geht es im Grunde nicht darum, ob Netzneutralität oder Datenschutz oder Meinungsfreiheit im Internet eine Rolle spielen. Eigentlich sind dies Selbstverständlichkeiten, die man sich zwar immer wieder einmal neu erkämpfen muss, letztlich jedoch Grundwerte darstellen, welche bei Meinungsführern immer genug Erregungspotential aufweisen, um Gegenströmungen zu etablieren und auch durchzusetzen. Die eigentliche Crux kann gerade die re:publica nicht lösen, nämlich wie man aus einer Horde von Lämmern Herdenführer macht, also die überwiegende Anzahl an passiven Konsumenten, die keinerlei Bewusstseinsbildung entwickelt haben, dass das Netz ein aktives Mitgestalten verlangt, aufweckt. Wie kann ein solches Treffen einer Elite dazu beitragen, dass es zu einer Solidarisierung im Internet kommt, der durchschnittliche Nutzer Verantwortung übernimmt und nicht hinter eine (vorgegaukelte) Anonymität zurücktritt. Und das ist nicht einfach mit einem Mitgrölen gelöst, wenn die Opinion Leader loskläffen. Dass gesalzene Eintrittspreise Otto Normaluser von einem Besuch der re:publica samt manchem Aha-Erlebnis abhalten, macht die Veranstaltung noch suspekter.

Die taz und Spiegel Online gewähren einen ungefähren Einblick in die Thematik des Treffens.

Hörtipp:

Horst von Hey Tube hat Drink Up Buttercup zu seinen Dark Horses 2010 gezählt. Eine neue Daytrotter-Session – die erste findet man hier – erlaubt einen Eindruck, warum die Band durchaus zu höheren Weihen befähigt scheint.

Lesetipp:

Last.fm wird in Zukunft kein On-Demand-Streaming mehr anbieten. Die Gründe und Auswirkungen hat die taz gut zusammengefasst. Prinzipiell lassen sich zwei Erkenntnisse daraus ableiten. Einerseits, dass es mit den meisten Internet-Startups den Bach runtergeht, sobald sie einem risiegen Medienkonzern einverleibt werden. Dadurch verliert sich auch das innovative Potential, man ist nicht mehr am Puls der Zeit, Experimente müssen erst lange Entscheidungsinstanzen abklappern, ehe sie genehmigt oder abgelehnt werden. Außerdem zeigt das Ende des kostenfreien Streamings, dass die Musikindustrie nach wie vor desperat auf der Suche nach dem Stein der Weisen scheint. Werbefinanzierung funktioniert letztlich aus mehrerlei Gründen nicht oder höchstens im Ansatz. Und das Entdeckungspotential, das in der Verfügbarkeit von gezielt ausgewählten Streams liegt, die eben nicht auf 30 Sekunden eingedampft sind, wird auch negiert. Last.fm hat in der Anfangszeit viel richtig gemacht, aber bereits vor dem Verkauf an CBS wurden genug Fehler begangen. Dank der momentanen Strategie wird Last.fm weiter an Bedeutung verlieren. Es verkommt zum personalisierbaren Radio – das ist nun wirklich nichts weltbewegendes mehr.

Entdeckertipp:

Wirklich guter, frischer Pop kann auch Sprachbarrieren durchbrechen. Das beweist mir das schwedische Ensemble Symfoniorkestern. Der Song Den Lilla Flykten ist herrlich frühlingshaft und luftig. Entdeckt habe ich die Band bei Days Of Music und Eardrums, der auch verrät, wo es das Lied als kostenlose Mp3 gibt.

Videotipp:

Manch Clip braucht keine großartige Idee oder komplizierte Handlung, ein gutes Musikvideo lebt auch davon, dass es die Stimmung der Musik widerspiegelt. Das tut Northern Lights von Bowerbirds wirklich gekonnt, da wird kein unnötiges Larifari hineingeheimst.

„Northern Lights“ by Bowerbirds from Secretly Jag on Vimeo.

Den Track kann man sich kostenlos auf Label-Seite von Dead Oceans herunterladen.

Downloadtipp:

Sarah Jaffe ist ein US-amerikanische Singer-Songwriterin, der man mit dem neuen Album Suburban Nature einen Durchmarsch in die Erfolgsgefilde zutrauen darf. Die besten Argumente für meine These sind Gratis-Downloads, die hier oder auch im Magnet Magazine verfügbar sind.

Viel Vergnügen mit unseren Tipps!

SomeVapourTrails

4 Gedanken zu „Stippvisite – 17/04/10

  1. zu last.fm:bin mal wieder absolut deiner meinung. bin wirklich mal gespannt, was in nächster zeit so passiert. auf den großen durchbruch kann man auf diesem sektor wohl lange (und vergeblich) warten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *