21 Gedanken zu „Bundesvision Song Contest 2010 im Live-Blogging

  1. das Brusthaar war aber schon beeindruckend, auch ohne Ton nur am liveticker, ist wie beim Fußball da sind auch die langweiligsten Spiele am Radio spannend 😉

  2. die BdT hat mir denn doch gefallen (mit Ton) ruf ich bestimmt an, nachdem ich bei 9live das Bilderrätsel gelöst hab

  3. idiot, rot und tot zureimen ist wirklich keine kust und tiefsinnig ist das auch nicht „in mir ist alles rot, das gegenteil von tot“ man man man…

  4. Silly – ganz großartiger Song. Die große sterile Bühne tut denen aber ebenso wenig gut wie Selig. Anna kam schon wesentlich besser rüber als Jan allerdings ihre Mannen im Hintergrund sind schon grenzwertig. Ü50 mit wallender blonder Mähne… HILFE. Trotzdem: geiler Song, die Lyrics verstehen alledings nur Ü30ge.

    DifferentStars

  5. Ich meinte den Sinn verstehen, ich fand meine Mama auch immer pathetisch, wenn sie sich früher drüber beklagt hat, dass man ab einem gewissen Alter für viele Männer unsichtbar wird.

    Und den Reim find ich ziemlich gut, eben weils so klotzt.

  6. ja hm ne sei es wie es mag ich bin nicht 30ig und auch kein teenager. aber im not a girl von brithney spears find ich trotzdem nicht gut;) und rot auf tot mit idiot ist kot!^^

  7. Wenn man nicht hinschaut könnten Unheilig auch Pur sein, oder tue ich den Schwaben jetzt unrecht? Schlimmm, schlimm, schlimm. Dann doch viel lieber Lieder, die sich auf Kot reimen.

    DifferentStars

  8. ja blöd nur das nicht mal der peter kommen wollte. der ist nicht mehr schwarz zu blau sondern tot vor rot.

  9. das war doch wirklich fast alles mist. manches klang bloß gut weil die anderen noch schlechter waren. und die headliner waren so schlecht. keine vielfallt bei der musik. jede zweite band bestehend aus 3typen 2gitaren und einem schlagzeug auf dem lustlus herum geklappert wird. grausig. schlechte texte und nur geseeier. echt schlecht da wär ich auch nicht mehr aufgetreten an peters stelle…

  10. Tja, Silly wäre so die Band mit deren Sieg man nicht unbedingt gerechnet hätte, ausser man fand sie schon vorher gut, und Unheilig als Favorit und gleichzeitig Gewinner fast mal was Neues beim BuViSoCo *lach*
    Egal wer von beiden, ich find beide gut 😉
    Aber das sich so viele von Cheerleadern auf der Bühne beeinflussen lassen…

  11. Pur gleich Unheilig ist tatsächlich kein schlechter Vergleich. Nicht, dass ich da besonders kompetent wäre, ich kenne von beiden Bands vielleicht drei Lieder, aber das reicht mir dicke.
    Insbesondere der gute Herr Pur…. Der hat es doch tatsächlich geschafft noch einen ekelhafteren Schwangerschafts-Song zu schreiben als Paul Anka. Und bei Unheilig kenne ich die Leute die das hören, das reicht eigentlich schon.

    Ansonsten: ich hab bis grade eben ne Arbeit für meinen Leistungskurs geschrieben und mir das gar nicht erst angetan. Trotz großer Sympathien für einige Mitwirkende, das tu ich mir nicht an, ich kann auch ohne ProSieben Musik hören. Sehr gut sogar.

  12. Hessen ist nicht unsexy, bitte! Allein aus meinem Wohnort Darmstadt kommen großartige Bands wie Woog Riots und Rockformation Discokugel. 🙂

    Dass die Frisuren dieser Nachwuchsbands von Auletta bis Mikroboy alle gleich aussehn…gehn die alle zum selben Friseur?

    Ganz bitter fand ich, dass Dirk Darmstaedter und Bernd Begemann so gnadenlos untergegangen sind. Die verfügten zumindest über ein gewisses Quantum Selbstironie und sind prima Musiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.