Nicht nur für Grey’s Lovers: Mackintosh Braun – Could It Be

Foto: Alicia J. Rose

Leser der ersten Stunde werden sich noch erinnern an Mackintosh Braun, eine der Super-Indie-Bands, die DifferentStars so liebt. Dies änderst sich nun mit rasanten Schritten, nicht die Liebe zur Band, das mit dem Super-Indie, Indie darf man sie zwar noch getrost nennen, aber wer weiß wie lange noch? Kennengelernt haben der werte Herr VapourTrails und ich die symphatischen Electro-Popper auf der längst untergegangenen Musik-Community Fuzz.com. Für ein paar Monate hatte ich die Herrn aus den Augen verloren, nur um sie in meiner Lieblings-Herzschmerz-Serie Grey’s Anatomy wiederzuentdecken. Der Sound ist noch ausgetüftelter geworden, nun weht nicht nur eine Airy Brise durch die Songs – auch Röyksopp lassen hier und da grüßen – was mitnichten heißen soll, dass sie auch nur annähernd nach Kopie klingen. Mackintosh Braun hatten schon beim Vorgängeralbum The Sound ihren eigenen Stil gefunden.

Music Supervision Guru Alexandra Patsavas, Mastermind der Grey’s Anatomy Soundtracks, haben die Portländer so gut gefallen, dass sie diese gleich für ihr Label Chop Shop unter Vertrag nahm. Im September ist der Longplayer Where We Are erschienen, zwei Songs (bisher) daraus haben es in die noch junge, siebte Staffel von Grey’s Anatomy geschafft.

Mackintosh Braun – Could It Be

Grey’s Anatomy – Staffel 7 – Folge 708: „Something’s Gotta Give“

Download Wav via Mackintosh Braun Soundcloud

Could It Be by Mackintosh Braun

Oder zip. runterladen via Mackintosh Braun Youtube.

Im Musikvideo gibt Scott Krinsky (O.C., California und Chuck.) sein Chameo:

Mackintosh Braun – Made For Us

Grey’s Anatomy – Staffel 7 – Folge 709: „Slow Night, So Long“

Link: mackintoshbraun.com

DifferentStars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.