Der klingende Adventskalender: Türchen 14 – Door 14

English text in grey!

Golau Glau – Myrrh & Myth

Golau Glau sind im besten Sinne, im übertragenen Sinne und im wörtlichen Sinne unfassbar (gut). Das Künstlerkollektiv aus Wales produziert feinste Kunst auf höchstem Niveau und verbirgt sich im Schatten der Anonymität. Selbst im Gewande des Mysteriums auftretend, ist zentraler Mittelpunkt ihrer Musik immer die walisisch-keltische Tradition. Im vergangenen Jahr erzählten sie mit Foolstide ein Stück längst vergangener Weihnachtsgeschichte – auch in diesem Jahr liefern sie keinen beim ersten Takt einschlagenden Weihnachtsschlager, sondern ein Konzeptalbum, das die Bräuche der Weihnachts- und Winterzeit reflektiert und zelebriert. Mit den Worten der Künstler: „Christmas, Yule, the solstice, Sinterklaas, Mari Lwyd, secular fun – all are celebrated here.“ Weihnachten, Julfest, Wintersonnenwende, Sinterklaas, Mari Lwyd und weltliches Vergnügen werden hier gefeiert.

Die Schönheit von Myrrh & Myth entblättert sich langsam, so sei den eilig auf den Adventskalender Gerauschten geraten ein bisschen Zeit zu investieren, um  in die Welt von Golau Glau einzutauchen. Für den Fremden, mit der Musik noch nicht Bekannten, sei der Track Stolen by Sailors als Einstieg angeraten.

„St. Nicholas replaces Artemis, Santa Claus replaces Nicholas.“
The history of the bearded chap(s) in red. Video

Track für Track spinnen Golau Glau ein Zeiten und Kulturen umspannendes Netz, in dem sie nicht ohne Ironie den „Raub“ des einen Kultes hin zum Wandel des anderen „neuen“ Festes besingen. Organisch fügt sich das traditionelle Weihnachtslied O Come, O Come Emmanuel in das Gebilde, welches vor allem im angelsächsischen Raum einen festen Platz auf jeder Weihnachtsfeier hat. Wobei, auch hier ist Vorsicht geboten. Zu jedem Lied haben Golau Glau ein Video produziert, um die Doppelbödigkeit ihrer Interpretationen zu ergründen, sollte man nicht nur mit einem Ohr lauschen, sondern auch zwei Augen auf die Visualisierung werfen.

O Come, O Come, Emmanuel from Golau Glau on Vimeo.

Golau Glau are special to say the least. The Welsh artist collective is producing fine art. They hide in the shade of anonymity. Being some kind of mystery of their own, it’s quite fitting that their work is richly influenced by the welsh tradition and their mysteries. Last year their Christmas Single Foolstide told us a piece of almost forgotten history. This year we can’t expect to get an Christmas smash hit either, no tune that’s easy to sing along with but a concept album celebrating a diversity of traditions round Christmas and wintertime. „Christmas, Yule, the solstice, Sinterklaas, Mari Lwyd, secular fun – all are celebrated here.“, are Golau Glau writing on their blog. The beauty of Myrrh & Myth needs time to reveil itself to the listener. To all those rushing in for a quick visit: Take your time, it will take your breath, I promise, it’s totally worth it. A good song to start with is the quite catchy Stolen by Sailors.

Track by track Golau Glau are spinning a web connecting different ages and cultures which doesn’t happen without any irony. Singing about the theft of one tradition that lead to the birth of a new one. The traditional Chrismas carol O Come, O Come Emmanuel fits in quite organically though you always have to be aware of Golau Glau’s ambiguousness. The band produced a video for each song, metaphorically speaking: You’ll get the whole picture by watching them.

Der Mari Lwyd-Mythos:

Mari Lwyd/Pwnco from Golau Glau on Vimeo.

Mari Lwyd – (Englische Übersetzung: „Grey Mare“ – Deutsch: „Graue Stute) ist ein alter walisischer Brauch zu Neujahr, der fast vergessen, heute wieder reaktiviert wird. Die Tradition wird auf die keltische Göttin Rhiannon zurückgeführt. Die Mari Lwyd Gestalt besteht aus einem Pferdekopf auf einem Stab und weißen Tüchern, unter denen die Träger des Schädels versteckt sind. Mancherorts werden die Augen des Schädels mit grünem Glas ausgekleidet. Bei manchen Varianten sind die Unterkiefer mit Sprungfedern befestigt, so dass der unter den Tüchern Verborgene mit der Mari Lwyd  nach den Passanten  schnappen kann. Während der Zeremonie wird der Pferdeschädel von einer Gruppe durch die Straßen der Dörfer getragen, die vor den Haustüren hält und dort traditionelle Lieder singt. Manchmal tragen die Teilnehmer der Prozession einen Verswettbewerb mit den Bewohnern aus, indem sie sich gegenseitig mit den besten Reimen zu überbieten trachten.

The Mari Lwyd (or Grey Mare in English) is a Welsh new year celebration (see Calennig). Perhaps deriving from an ancient rite for the Celtic goddess Rhiannon, the Mari Lwyd is associated with south-east Wales, in particular Glamorgan and Gwent, but was almost forgotten during the mid-20th century. Nowadays, some folk associations in Llantrisant, Llangynwyd, Cowbridge and elsewhere are trying to revive it.

The Mari Lwyd consists of a mare’s skull fixed to the end of a wooden pole; white sheets are fastened to the base of the skull, concealing the pole and the person carrying the Mari. The eye sockets are often filled with green bottle-ends, or other coloured material. The lower jaw is sometimes spring-loaded, so that the Mari’s ‚operator‘ can snap it at passers-by. Coloured ribbons are usually fixed to the skull and to the reins (if any). During the ceremony, the skull (sometimes made of wood) is carried through the streets of the village by a party that stands in front of every house to sing traditional songs. The singing sometimes consists of a rhyme contest (pwnco) between the Mari party and the inhabitants of the house, that challenge each other with verses.

Source: Wikipedia

More Info: www.museumwales.ac.uk (English)

Golau Glau – Myrrh & Myth

Tracklist:
1. Golau Glau – Oak Moon
2. Golau Glau – Yew
3. Golau Glau – Stolen by Sailors
4. Golau Glau – O Come, O Come Emmanuel
5. Golau Glau – Mari Lwyd/Pwnco
6. Golau Glau – Oak Moon (The Head Technician’s Electronic Rhythm Mix)
7. Golau Glau – Foolstide – Bonus Track
8. Golau Glau – Stolen By Sailors (Radio Edit) – Bonus Track

Free Download: golauglau.bandcamp.com/

Stream:

Latest tracks by Golau Glau

Anschauen/ Watch: http://www.vimeo.com/album/1488740

Links: Golau Glau Blog, Golau Glau MySpace

DifferentStars

Head over to our Advent Calendar site to find more Christmas treats:

4 Gedanken zu „Der klingende Adventskalender: Türchen 14 – Door 14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.