wahwah oder gaga?

Manches, was uns ins Postfach flattert, ist schon laut Pressetext so sehr Realsatire, dass es schwer ist, sich in übersteigerter Form darüber lustig zu machen. Vor wenigen Stunden verzog ich noch bei folgendem Kalauer des Geliebten das Gesicht: „Wenn ein Idiot ein Smartphone hat, ist es dann immer noch ein Smartphone?“ – Die Antwort lautet natürlich: Leider ja – nur schlauer machts den Besitzer nimmer, da helfen auch keine Apps. Das urbane Publikum lüstet jedoch laut Marketingheinis nach smart-phonischer Beschallung, mit Kuschel-Tunez verpackter Werbe-Message. Früher trafen sich die Frauen des Dorfes zum gemeinsamen Häckeln, Stricken und Nähen in der guten Stube. Der polyesterne Stoff knisterte lauschig im Rhytmus der neuesten Schlager aus dem Radio. Heute verstöpseln wir uns die Ohren – Kiezkiller genannte Hipster haben übergroße Muscheln auf dem wohlfrisierten Haupte. Wo das iPhone fehlt, ist man zumindest smart. Wozu und weshalb diese Leute auch noch Stoff brauchen, zumindest den, den man nicht rauchen kann, bleibt die Frage. Anyway. Lest selbst und wenn ihr schnell genug seit, dürft ihr an dem Megaevent teilhaben und mir nacher berichten, was ich nicht verpasst habe.

Pressemitteilung:

Berlins erste Nähparty im Live-Stream – stoffe meyer und wahwah.fm kooperieren

Exklusiver Closed Beta Zugang für Leser

Berlin, 05. Mai 2011 – Man nehme einen Stoffladen, ein ausgefallenes Partykonzept, einen DJ und ein innovatives Berliner Musik-Startup – heraus kommt ein multimediales Abenteuer in Form eines „Nähparty-Live-Streams“. Was in erster Linie verrückt klingt, wird durch die Kooperation von stoffe meyer und wahwah.fm zur Realität. Sie übertragen Musik direkt aus dem DJ-Mischpult auf die Handys in der Umgebung.

Grundvoraussetzung: die wahwah.fm-App auf dem Smartphone. Das Berliner Startup ermöglicht seinen Nutzern über einen Live-Stream akustisch an der Playlist anderer User in der Umgebung teilzunehmen. Für die Veranstaltung am 05. Mai bedeutet dies: aus der Ferne den DJ-Tunes lauschen, ohne anwesend zu sein.

Der Ort des Geschehens ist dabei der Stoffladen stoffe meyer in der Brunnenstrasse 165 in Berlin. Extra für die Nähparty wurde eine Zusammenarbeit mit dem Musikservice in die Wege geleitet, um die von DJ Kastar Tronic gespielten Tunes zu streamen und über die so gegebene Reichweitenerhöhung mehr Menschen teilhaben zu lassen.

„ Die Idee, das junge und innovative Berliner Unternehmen in die Kommunikation für die Nähparty einzubauen, hat für mich einen großen Vorteil. Über den Live-Stream wird zusätzlich Publikum angezogen und ich erziele noch mehr Reichweite.“, erklärt Sarah Meyer, die Besitzerin des Stoffladens.

Für den Musikservice bietet die Veranstaltung „Taschen, Tanzen, Trinken“ eine gute Möglichkeit, den Dienst beim kreativ-urbanen Berliner Publikum zu etablieren und neue Nutzer zu gewinnen.

„Neben Musikfans gehören vor allem professionelle DJ und Unternehmen zu den Nutzern von wahwah.fm. Als sogenannte Hosts haben sie de Möglichkeit, sich über einen Live-Stream eine feste Audienz zu bilden. Wir sind froh, mit stoffe meyer einen weiteren wichtigen Partner in diesem Bereich gefunden zu haben.“, so Philipp Eibach, Gründer und Geschäftsführer von wahwah.fm.

Der „Taschen, Tanzen, Trinken“-Stream wird ab 19:00 Uhr über wahwah.fm erreichbar sein. Die ersten 10 IInteressenten erhalten einen exklusiven Beta-Zugang. Einfach eine Mail mit dem Betreff stoffemeyer@wahwah.fm an support@wahwah.fm schicken.

Viel Spaß damit!
DifferentStars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.