Hintergründigkeit im Vordergrund – Flare Acoustic Arts League

In Zeiten, in denen Internetaffinität keineswegs Erfolgsgarantie, vielmehr Grundvoraussetzung scheint, gönnt sich die Flare Acoustic Arts League beziehungsweise Mastermind LD Beghtol den Luxus, dem Netz mit Ignoranz zu begegnen, nicht einmal eine eigene Homepage vorzuweisen. So verwundert es auch nicht, dass die neueste Veröffentlichung der Flare Acoustic Arts League im digitalen Raum nicht eben mit großer Beachtung begegnet wurde. Dabei hätte sich die Doppel-EP Big Top/Encore durchaus Aufmerksamkeit verdient. Weil sie die Sorte Musik auf Scheibe bannt, welche die Würde des Pops hochhält. Weil memorable Melodien bestens arrangiert und nie auf unkenntlichen Hochglanz poliert werden. Man bereits nach einem Hördurchlauf vom Charme der Platte umflochten ist und sich mit jedem weiteren Mal tiefer darin verheddert. Der beste Pop scheint eben noch immer der, welcher Hintergründigkeit in den Vordergrund holt. Dann wird aus Radio-Gedudel auch Musik.

Wer darum weiß, dass LD Beghtol auch auf den legendären 69 Love Songs von The Magnetic Fields mitgewirkt hat, der mag die Eleganz von Big Top/Encore erahnen. Ganz im Geiste dieses ausgesucht kultivierten Sounds ist die Doppel-EP ein wärmendes Leuchtfeuer in der kühlen oder oftmals leider überzückten Pop-Landschaft. Die Vorzüge der Lieder liegen nicht im Spektakel einzelner Tracks, sondern in der gebündelten Qualität. Hervorzuheben wäre jedoch der vor Esprit sprühende Song The Kinetic Family als Musterbeispiel dafür, wie das von LD Beghtol handverlesene Ensemble zusammenwirkt. Oder nehmen wir das im Sixties-Flair gehaltene Hideous Ethnic Stereotype, ein ebenfalls berückender Titel, dessen bissige Lyrics sich angesichts der schmissigen Melodie erst im Nachgang erschließen. Zeilen wie „I think it’s nice/ That you saved the biggest slice/ Of your wedding cake for me/ Thanks for the calories/ But I’m tired of your scraps/ And I’m never coming back“ sind es, die der Süße der Melodien eine Bitterkeit beimengen (Scenario).

Flare Acoustic Arts League – Hideous Ethnic Stereotype by Affairs Of The Heart

Die Flare Acoustic Arts League kreiert kunstvoll arrangierten, erwachsenen Pop, der die sich zu Launigkeit bekennt, trotz aller Beschwingheit vor Abgründen strotzt. Warum die Veröffentlichung als Doppel-EP erfolgen musste, zumal es zwischen den EPs keinen Stilbruch zu vermelden gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber vielleicht deutet Big Top/Encore damit auch an, dass LD Beghtols Schaffen keinerlei Koventionen unterliegt. Doch werden Extravaganz und Brüche heute auch nur dann richtig wahrgenommen, wenn sie mit Pauken und Trompeten verkündet werden. Dazu freilich ist die Flare Acoustic Arts League schlichtweg zu feingeistig, bleibt darum weiterhin leider nur Geheimtipp. Wer den Begriff Connaisseur nicht als Schimpfwort, vielmehr als Selbstbeschreibung begreift, sollte um dies Werk keinen Bogen machen.

Big Top/Encore ist am 25.11.11 auf Affairs Of The Heart erschienen.

Konzerttermine:
(zusammen mit Maria Taylor, Unbunny)

12.01.2012 Wiesbaden – Walhalla
13.01.2012 Duisburg – Steinbruch
14.01.2012 Münster – Gleis 22
15.01.2012 Hamburg – Knust
16.01.2012 Leipzig – Moritzbastei
17.01.2012 Berlin – Comet
20.01.2012 Dresden – Beatpol
22.01.2012 München – Orangehouse
23.01.2012 Wien (A) – B72
24.01.2012 Konstanz – Kulturladen
25.01.2012 Zürich (CH) – Ziegel oh Lac
26.01.2012 Aarau (CH) – Kiff
27.01.2012 Geislingen – Rätsche
28.01.2012 Köln – Motoki

Link:

Rezension auf das klienicum

Flare Acoustic Arts League auf Affairs Of The Heart

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.