Release Gestöber 20 (Exitmusic, Soulsavers, Cowboy Junkies, Nigel Wright und mehr)

Es gibt viel zu vermelden, also wollen wir uns ohne weitere Umschweife Veröffentlichungsgetümmel stürzen.

Exitmusic

Kaum eine EP war 2011 in meinen Ohren so wohlgelitten wie From Silence, mit welcher das Duo Exitmusic theatralisch wie atmoshärisch dicht zu überzeugen wusste. Nun erreicht uns vom Label Secretly Canadian die frohe Kunde,  dass der starken Talentprobe im Frühsommer ein Album namens Passage folgt. Einen ersten Eindruck vermag man durch den kostenlosen Dowload des Titeltracks zu erhaschen. Der Song Passage führt die dramatische Wucht der EP fort, gewittert stark auf den Hörer herab. Auf diese Platte darf man sich freuen!

Retribution Gospel Choir

Wenn eine EP umsonst unter die musikhungrigen Massen gebracht wird, möchte eine Band oder ein Musiker damit entweder die Bekanntheit steigern, sich wieder zurück ins Gedächtnis rufen oder aber Ausschussware zum Geschenk aufbauschen. Auf die Gratis-EP The Revolution trifft das alles nicht zu. Die Formation Retribution Gospel Choir ist zweifelsohne mehr als nur ein als Hobby betriebenes Nebenprojekt von Alan Sparhawk, seines Zeichens Mastermind der großartigen Low. Wir haben es somit nicht mit irgendeiner obskuren Band zu tun, deren Ruhm sich nicht über den Kreis der Verwandten und Freunde hinaus erstreckt. Auch liegt die Veröffentlichung ihres letzten Werks 2 erst anderthalb Jahre zurück. Bliebe noch die These vom Ramsch, den man zum Präsent umdeklarieren möchte. Doch weit gefehlt! The Revolution bietet auf knackigen 10 Minuten kräftig wilden Rock von angenehm altmodischer Attitüde. Speziell der Song The Stone (Revolution!) ist ein Wonneproppen von einem Lied. Ein Download lohnt.

Nigel Wright

Wenn es nach den E-Mails in meinem Postfach geht, bekomme ich pro Tag 10 Stimmwunder, 20 Senkrechtstarter und 5 Comebacks wagende Legenden angepriesen. Ich kenne sie alle nicht und in 99 Prozent der Fälle scheint dies auch gut so. Beim US-Singer-Songwriter Nigel Wright freilich horchte ich auf. Der Song Anna tönt folkig versunken, gerade durch einen zurückhaltenden Vortrag sehr eindringlich. Schlichtweg edel und schön. Ich werde mir das am 30.03.2012 erscheinende Album Millfoil sicher zu Gemüte führen.

Cowboy Junkies

Man erkennt die ungeschriebenen Gesetze der Musikbranche immer dann, wenn sie gebrochen werden. Die kanadischen Allzeitgrößen Cowboy Junkies präsentieren uns Ende März den letzten Teil ihrer auf vier Alben angelegten The Nomad Series. All die Platten wurden binnen zwei Jahren veröffentlicht. Das will so gar nicht in den gängigen Zyklus passen, der zwischen zwei Studioalben zwei bis drei Jahre Pause vorsieht. Doch die Folk-Band darf sich wohl auf eine treue Fanschar verlassen, der die Gesetzmäßigkeiten der Branche herzlich egal sind. Tatsächlich ist auch ausreichend Tinte im Füller, um Songs für vier Platten zu Papier zu bringen. Denn obwohl die Cowboy Junkies im letzten Jahrzehnt vielleicht nicht mehr das wunderbare Songwriting früherer Tage erreichen, belegt The Nomad Series, dass man der Band keine Schaffenskrise attestieren sollte. The Wilderness führt die Reihe zu einem würdigen Abschluss, zentriert sich einmal mehr um den stets wunderbaren Gesang von Margo Timmins, der auch 27 Jahren nach Bandgründung noch keinerlei Verschleißerscheinungen verrät.

Soulsavers

Was haben wir über das letzte Album der Soulsavers nicht Lob verloren! Rich Machin und Ian Glover hatten 2009 zusammen mit Mark Lanegan das tolle Broken ersonnen und eingespielt. Am 18.05.2012 ist es nun endlich soweit. Mit The Light The Dead See wird ein Nachfolgealbum auf V2 Records/Cooperative Music veröffentlicht. Abermals haben die Soulsavers einen Hochkaräter zur Zusammenarbeit gefunden. Lanegans Rolle übernimmt diesmal Dave Gahan, Frontmann der Urgesteine Depeche Mode. Wow, entfleucht es mir bei dem Gedanken daran, das könnte eine ganz starke Platte werden. Harren wir also voll Vorfreude der Dinge, die da kommen.

Great Lake Swimmers

Zuletzt sei noch einmal mehr auf eine absolute Lieblingsband hingewiesen. Die großartigen und wundervollen Great Lake Swimmers bringen am 30.03.2012 ihr neuestes Werk New Wild Everywhere unter das Volk. Wir werden selbiges natürlich entsprechend würdigen. Wer sich auf die Kanadier bereits einstimmen möchte, sei auf das akkustische Live-Album The Legion Sessions verwiesen, welches 2010 auf Nettwerk erschien. Dieser Tage ist die Platte als Gratis-Download erhältlich. Zugreifen!

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.