100 Songs – Teil 14 (Handle with Care)

Die Summe der Egos und Ideen übersteigt allzu oft das, was im Rahmen einer sogenannten Supergroup möglich erscheint. Der Zusammenschluss renommierter Musiker führt daher nicht selten zu einem spröden Ergebnis. So sehr sich das gemeinsame Musizieren großer Künstler auch als konzertliche Augenweide für Musikfans entpuppt, so hapert es in der Regel meist am Songwriting. Herausgerissen aus dem üblichen Prozess des Ersinnens von Songs fällt die gegenseitige kreative Befruchtung oft längst nicht so schlüssig aus, wie man es vermuten möchte. Die Traveling Wilburys zählen zu den wenigen Ausnahmen. Diese Formation konnte einen in jeder Hinsicht großartigen Klassiker im Teamwork zu fabrizieren, nämlich Handle with Care.

Supergroups haben im Grunde einen unschätzbaren Startvorteil. Sie müssen niemandem mehr etwas beweisen. Aber vielleicht gereicht das einer Zusammenarbeit zum Nachteil, wenn gute Laune im Vordergrund steht und man sich weniger in Einfalle verbeißt und an Ideen herumknabbert. Am Anfang der Travelling Wilburys stand eine Session fünf großartiger Musiker: George Harrison, Bob Dylan, Roy Orbison, Tom Petty und Jeff Lynne – unterstützt vom Schlagzeuger Jim Keltner. Der daraus resultierende Song Handle with Care war ursprünglich lediglich als B-Seite für Harrisons Single This Is Love gedacht. Doch es kam anders, 1988 und 1990 wurden zwei Alben veröffentlicht, ehe die Herren wieder ihrer Wege gingen. Was neben einigen guten Tracks auf alle Fälle die Zeiten überdauert, ist der Initialfunke dieser Zusammenarbeit, das grandiose Handle with Care eben.


Traveling Wilburys – Handle With Care von TravelingWilburys-Official

Harrisons herzerwärmender Gesang durchwebt den Country-Rock-Song, ergänzt von inbrünstig wie vornehm schmachtenden Solo-Passagen Roy Orbisons („I’m so tired of being lonely/I still have some love to give/ Won’t you show me that you really care„) und einem knarzigen Chor der Herren Lynne, Petty und Dylan. Die Geschichte des vom Leben Gezeichneten, der sich jedoch nicht unterkriegen lässt und der die Hoffnung an Glück zu zweit nie aufgibt, spart jedwede Macho-Attitüden aus. Gewährt einen Blick auf den weichen Kern hinter einer rauen Schale. Handle with Care glänzt als einfach von A bis Z gelungener Hit, dessen entspannte Art des Zustandekommens sich im feinen Vortrag widerspiegelt. Das Lied schöpft die Qualitäten aus,  zu denen die daran werkenden Musiker befähigt sind. Es verbindet eine dank beatleskem Stallgeruch eingängige Melodie mit einzigartigen Emotionen, wie sie nur ein Roy Orbison zu befördern wusste, und gibt der Chose noch eine knautschige Exzentrik, für die man Dylan so verehrt.

Sechs Wochen nach Erscheinen dieser Single und der zugleich veröffentlichten Platte Traveling Wilburys Vol. 1 waren die Traveling Wilburys de facto auch schon wieder Geschichte. Roy Orbison erlag einem Herzinfarkt. Und sein Fehlen war wohl auch der Grund, warum jener Supergroup nur noch das zwei Jahre später herausgebrachte Traveling Wilburys Vol. 3 beschieden war. Doch sollte man diese Kollaboration bei all den eindrucksvollen Diskographien der Protagonisten keinesfalls vergessen. Dazu ist nicht nur aber vor allem Handle with Care zu gut!

SomeVapourTrails

Ein Gedanke zu „100 Songs – Teil 14 (Handle with Care)

  1. „Handle with care“ ist wirklich klasse – war damals eine Weile mein absoluter Lieblingssong, und ist auch heute immer noch gut zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.