Lauschrausch IX: Sofia Härdig

Wenn das Wonnevolle in eine Düsterbarkeit diffundiert, wird jedewede Sinnesfreude durch das Prickeln von Laster und Gefahr gesteigert, geradezu gepimpt. Der Schwedin Sofia Härdig ist dies mit ihrem neuen Album The Norm Of The Locked Room geradezu vorzüglich gelungen. Sie gleicht einer aus der Archaik entstiegenen und zu alten Zauber der Verlockung mächtigen Göttin, die lustbeseelt in den Gehörgängen des elektrisierten Hörers herumhuscht. Die Platte ist ein krautiges Ritual, mit großem Kalkül enthemmt, fragil und zugleich dominant. Über weite Strecken umweht diese Singer-Songwriterin eine kraftvolle Aura, die Geheimnisse gleich Schmetterlingen flattern lässt. Härdig ist so sperrig wie nötig und so sinister wie möglich. Das Resultat sind verstörende wie bannende Lieder, beispielsweise Streets, The Girl In The Window oder das an PJ Harvey erinnernde It’s A Man. Dieser Tage mag so einiges von Belang in die Regale deutscher Plattenläden trudeln, wer freilich das aufregend Obskure sucht, ist nirgendwo besser bedient als mit Sofia Härdig. Auf in den Lauschrausch!

thenormofthelockedroom

The Norm Of The Locked Room erscheint am 01.02.2013 auf Solaris Empire.

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.