Stippvisite 10/03/2013 (Wie immer handverlesen…)

Empfehlung von den werten Kollegen, wie immer handverlesen und vielversprechend. Man entdecke voll Genuss!

Downloadtipp:

Strange Pleasures

Die Londoner Formation Still Corners wird am 03.05.2013 ihr neues Werk Strange Pleasures auf dem Kultlabel Sub Pop veröffentlichen. Wer das Debüt Creatures of an Hour kennt, wird sich auf dieses Album ausgesprochen vorfreuen. Still Corners stehen für Dream-Pop mit Achtziger-Note und einem ätherisch verlockenden Gesang, für welchen Sängerin Tessa Murray verantwortlich zeichnet. Wenn es nach dem neuen Track Berlin Lovers geht, hat Mastermind Greg Hughes hat auch mit der neuen Platte keinen Schlag ins Wasser vollzogen. Wer in unten angeführtem Widget keine E-Mail-Adresse eintragen will, um diesen Song kostenlos zu erhalten, kann ihn alternativ auch hier ohne jedwedes Tamtam downloaden. (via Gorilla vs. Bear)

Zittertipp:

Auch Holy Esque sind auf diesem Blog keine Unbekannten. Das Markenzeichen der Formation ist zweifellos die fahrige Zittrigkeit in der Stimme von Sänger Pat Hynes. Die neue Single St. lässt mich auf ein längst überfälliges Debütalbum der Band aus Glasgow hoffen. St. zeigt sich düster, zugleich gitarrenherrlich. Was braucht man mehr zum Glück? (gefunden bei Nicorola)

Entdeckertipp:

Die britische Indie-Pop-Band The Birthday Kiss erinnert mich in ihrer charmanten wie sophisticated anmutenden Quirligkeit an die 69 Love Songs von The Magnetic Fields. Solch Kompliment verteile ich keinefalls leichtfertig, aber ein derart feines Liedchen wie Can You Keep A Secret? lässt mir einfach keine Wahl. Wer beim Hören ebenfalls auf den Geschmack gekommen ist, kann die Vinyl-Single via Bandcamp ordern. (via Coast Is Clear)

Schwedentipp:

Nach all der gebündelten Schönheit von der Insel wollen wir nun nach Schweden rübersetzen. Der geschätzte Kollege von den Schallgrenzen hat vor ein paar Wochen den tollen Track A Train to Moscow vorgestellt. Für Schweden gilt ein ähnlicher Verdacht wie für Island. Gefühlt jeder zweite Einwohner scheint sich dem gediegenen Musizieren verschrieben zu haben. Schließt man von diesem einen Track, dann steht das Trio Daybehaviour für Synthie-Pop der eleganten, tanzbaren Art. Ich werde mir das letzten September erschienene Album Follow That Car! auf alle Fälle demnächst in voller Länge zu Gemüte führen!

Videotipp:

Eigentlich vermag ich dem Genre Musikvideo nichts mehr abzuringen. Daran sind auch die ganzen DIY-Clips von Indie-Bands nicht unschuldig. Wackelige iPhone-Videos haben für mich keinen Reiz, wozu sich noch die mangelnde Aussagekraft gesellt. Der Clip Wait Up for You der in Vancouver ansässigen Gruppe The Belle Game macht sich jedoch die Mühe eine durchaus verstörende Geschichte zu erzählen. Sehr sehens- und hörenswert! (via Exclaim!)

Das soll es diesmal auch wieder gewesen sein. Demnächst mehr!

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *