Lauschrausch XXIV: Paper Aeroplanes

Die walisische Formation Paper Aeroplanes macht hellhörig. Die Songs ihres neuen Albums Little Letters stellen sich als Gefühlspop dar, der tief in die Emotionskiste fasst, dabei ab und an fast in den Schmalztopf greift. Die Lieder sind in aufwühlendem Sentiment gehalten, mal folkig-akustisch, mal balladesk auf das Piano schwörend, dann wieder wie Pop-Rock in Konzert. Alles freilich steht und fällt mit dem Gesang von Sarah Howells. Die Charakteristik ihrer Stimme ist vielleicht nicht besonders, die Intensität des Vortrags dagegen schon. Howells spart nicht mit Gefühlsregungen, gibt sich Sehnsüchten und Erinnerungen hin, wahrt dennoch eine gewisse Distanz, verkneift sich ein Schluchzen und Seufzen, trällert sich kein Gaumenzäpfchen aus der Kehle. Diese Getragenheit macht Little Letters zu einem sehr ansprechenden Album, welches sich an der Grenze von Mainstream und Indie verortet. Als stärkste Titel des Albums entpuppen sich neben dem Titelsong Little Letters die in ihrer Zärtlichkeit an eine Sarah McLachlan erinnernden Lieder Sleeper Train und Multiple Love. Auch die Tracks Circus und Red Rover sollen nicht ohne Lob bleiben. Insgesamt präsentiert sich Paper Aeroplanes ausgesprochen gefühlig, dabei Kitsch vermeinend. Solch Klängen kann ich mich einfach nicht entziehen. Auf in den Lauschrausch!

littleletters

Little Letters erscheint am 17.05.2013 auf Navigator Records.

Konzerttermine:

28.04.2013 Dortmund – FZW
29.04.2013 Hannover – SingSing
30.04.2013 Ludwigshafen – Kulturzentrum dasHaus
01.05.2013 Frankfurt – Nachtleben
02.05.2013 Stuttgart – Goldmarks
03.05.2013 Karlsruhe – Mikado
04.05.2013 Emmendingen – MAJA
05.05.2013 Saarbrücken – Garage
06.05.2013 Hamburg – Prinzen Bar
07.05.2013 Köln – Studio 672
08.05.2013 Berlin – Haus Ungarn

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.