Lauschrausch XXXIII: Sivu

Heute will ich dem werten Leser einen jungen Briten vorstellen, der durchaus das Rüstzeug mitbringt, um die Notenleiter des Erfolgs im Eiltempo zu besteigen. Der Singer-Songwriter nennt sich Sivu und hat vor wenigen Wochen die EP Bodies veröffentlicht. Bodies ist dazu angetan, den Kenner ausgiebig zu entzücken. Der britische Guardian, der in der Serie „New band of the day“ immer wieder neue Künstler hervorkramt, hat als Assoziationen zu Sivu die Namen Gotye, Wild Beasts, Alt-J, Arcade Fire parat. Das sind durchaus starke Geschütze, die hier aufgefahren werden, vielleicht nicht immer vorteilhafte. Ein Pop-Babyface, das kein Wässerchen zu trüben vermag, ist der werte Junge jedenfalls nicht. Das englische Magazine This is Fake DIY attestiert ihm „effortlessly instant pop songs, laced with sentiment and bright ideas in equal measure„. Der Titeltrack Bodies beschwört im hymnischen Refrain einfach mal sehnsuchtvoll die Sintflut: „I’ve watched the animals walking 2 by 2/ Well who do you think is gonna walk with you/ Cause they’re flooding this place then starting brand new/ They’re cleaning up our mess and taking our pain soon„. Solch gehoben ausstaffierter Pop ist schlichtweg edel. Man staunt bewundernd im Lauschrauch! Wenn es also um die Neuentdeckungen 2013 geht, wird man an den Qualitäten von Sivu einfach nicht vorbeikommen.

Bodies ist am 31.05.2013 auf Third Rock Recordings erschienen.

Ein Dank an Eva-Maria vom Polarblog für diesen ausnahmsweise unskandinavischen Tipp!

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.