Lauschrausch XLII: Desperate Journalist

Es ist immer die gleiche Leier. Ein paar junge Menschen finden sich in London zusammen, machen das, was junge Menschen in London halt so machen, gründen mir nichts, dir nichts eine Band und liefern gleich mit den ersten Singles einen Sound, der sich gewaschen hat. So marode die britische Gesellschaft auch ist, so verlottert das politische System, so gewiss ist freilich auch, das die Insel in Sachen Musik noch immer unanfechtbare Weltmacht ist. Einmal mehr wird dieser Eindruck durch das Hauptstadtquartett Desperate Journalist bestätigt. Diese hatte im Juni mit der Cristina EP ihr Potential angekündigt, mit der nun anstehenden neuen Single Organ ist die Wonne perfekt. Desperate Journalist stehen für Post-Punk und natürlich auch für satte Gitarren voller Verve – und für clevere Anleihen an The Smiths. Beste Voraussetzungen für den Durchbruch, wie ich meine. Und der könnte bereits mit dem besagtem Organ erfolgen. Wer nicht spätestens beim Refrain von dieser wilden Dynamik begeistert ist, kann kein Fan britischer Musik sein. So klingt purer Lauschrausch, es ist halt immer die gleiche Leier!

Wer sich in die Mailing-Liste der Band einträgt, erhält als kleines Präsent die sehr hörbare B-Seite von Organ, den Track Distance nämlich.

(via Coast Is Clear)

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.