Lauschrausch XLV: Hazy Mountains

Ich habe seit Jahresbeginn sehr wenig Musik gehört. Mir ist nicht etwa die Freude daran vergangen, aber zwei Wochen lang hat mir doch arg der Kopf gebrummt. Nun freilich sind die Gehörgänge wieder frei für neue Töne. Dem regelmäßigem Bloggen über Musik steht also nichts im Wege. Heute möchte ich auf einen Track verweisen, dem schon die werten Bloggerkollegen von Schallgrenzen und das klienicum mit Lobesworten begegnet sind: Neon Velvet ist eine wunderbare Mischung aus Shoegaze, Electronica und Synthie-Pop, ätherischer Ohrenschmeichler und Energiebündel zugleich. Bei diesem Track fällt die Wahl des Titels keinesfalls willkürlich aus. Die Nummer pulsiert einerseits voll kühler Helle des Neonlichts und lullt zugleich weich und zärtlich ein. Mit diesem Stück will der unter dem Namen Hazy Mountains werkende Deutsche Julian Prott auf sein für Frühjahr avisiertes Album aufmerksam machen. Und ja, Neon Velvet kreiert einen derart betörenden Lauschrausch, dass ich der Platte voll Neugier entgegensehe.

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.