Lauschrausch L: Mikko Joensuu

MikkoJoensuu_photo_Jonathan_Ben_Ami
Photo Credit: Jonathan Ben-Ami

Warum ich Musik voller Zuneigung begegne? Eben weil man sich immer wieder einmal ganz plötzlich verlieben darf. Auf zwischenmenschlicher Ebene ginge das nicht, da hätte wohl Freundin oder Ehepartner etwas dagegen. Und ein Buch ist letztlich nichts, was auch nach befriedigender Lektüre noch Leidenschaft weckt. Einen Film sieht man sich kaum unzählige Male hintereinander an. Ein Lied jedoch, von dem man ganz und gar eingenommen ist, wird auch nach dem 50. Hördurchlauf noch Ekstasen vermitteln. Ich habe in den ersten Wochen des neuen Jahres schon einige tolle Songs entdeckt, aber mein absoluter Favorit ist Land of Darkness des Finnen Mikko Joensuu. Und da ich momentan noch zu enthusiasmiert bin, überlasse ich die Einschätzung der werten Eva-Maria vom Polarblog, wo ich auch auf dieses wunderbare Lied gestoßen bin. Sie konstatiert: „Der Track ist ein feines, krautrockig ausuferndes Meditationsstück, dass den üpppigen 70er-Synthiewelten von Vangelis nahesteht. Aber Mikko Joensuu wäre nicht er selbst, wenn der Track nicht in eine Auseinandersetzung mit Glaubensfragen wäre und der liebe Gott mit kindlichem Vertrauen angerufen würde. Um Coolness hat sich Joensuu noch nie geschert, und das ist gut so. Psychedelische Glaubenspflege ist eher sein Ding. Und hey: Der finnische Musiker versteht es hier sehr schön, Spannungsbögen aufzubauen, um schlussendlich in hymnische Gesänge auszubrechen.“ Dieser Einschätzung habe ich nichts hinzuzufügen. Land of Darkness ist mein erstes ganz großes Highlight dieses Jahres. Lauschrausch pur!

Die EP Land of Darkness / Lake of Fire 12 erscheint am 07.03.2014 auf Fullsteam.

SomeVapourTrails

2 Gedanken zu „Lauschrausch L: Mikko Joensuu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.