Lauschrausch XLIX: Plumes

Die aus dem kanadischen Montreal stammende Formation Plumes stellt den nicht mit allen Wassern gewaschenen Hörer vor eine gewisse Herausforderung. Einerseits stehen die Plumes für luftigen, duftigen Indie-Pop, andererseits schrecken sie nicht davor zurück, diesen Indie-Pop mit dem Flair klassischer Musik zu versehen. Auf dem gleichnamigen Debüt von 2012 wähnt man sich mehr als einmal in einem festlichen Konzertsaal, wo Orchester und Dirigent ihr Unwesen treiben. Solch Crossover ist zunächst gewöhnungsbedürftig, auf die im Indie-Pop weit verbreiteten lieblichen Melodien wird man vergeblich warten. Stattdessen bahnt sich immer wieder eine wunderhafte Ernsthaftigkeit, ein orchestrales Erzählen den Weg. Über allem freilich schwebt die temperamentvolle Zärtlichkeit der Sängerin Veronica Charnley, die sich als der Kitt dieses Experiments erweist. Das Album und seine Attitüde ist vielleicht mit einem englischen Ausdruck am besten beschrieben. Es ist sehr sophisticated, also irgendwie clever, kultiviert und elegant. Es besitzt ästhetisches Gewicht und bleibt dennoch leichtfüßig, es scheut nie die exzentrische Komplexität und dennoch wirken manch Lieder fragmentarisch, unfertig. Zu den Hightlights von Plumes zählen das zwischen getragener Melancholie und traumtänzelnder Grazie pendelnde Sweet Georgia Blue, das ausladende Hero & Leander, welches zwischen opernhaftem Drama und Filmmusik aus guten alten Zeit schwankt, oder auch das als Fantasie gemalte Kalimba Mountain Song. Ein wenig konventioneller, melodisch knackiger und damit auch zugänglicher fallen Romance at Sala Rossa oder Away From Home aus.

2014 möchte uns die Formation gleich mit zwei Alben beglücken. Das eine soll Originalstücke von Béla Bartók und Luciano Berio beinhalten und unter dem Bandnamen Plumes Ensemble veröffentlicht werden. Das zweite ist ein neues Album der Gruppe Plumes, welches abermals Indie-Pop mit Klassik vermengen wird. Und es ist durchaus davon auszugehen, dass die Band bei der in den nächsten Wochen anstehenden Deutschland-Tour bereits den einen oder anderen neuen Songs präsentiert. Wer sich also einem gediegenen Lauschrausch hingeben möchte, kommt um einen Konzertbesuch kaum herum!

Sweet Georgia Blue und Away From Home sind als kostenloser Download auf Bandcamp erhältlich.

Konzerttermine:

21.02.2014 Dohna – Schloss Röhrsdorf
08.03.2014 Erfurt – Franz Mehlhose
12.03.2014 Lübeck – Tonfink
15.03.2014 Bad Hersfeld – Buchcafé
17.03.2014 Münster – Pension Schmidt
18.03.2014 Düsseldorf – BiBaBuZe
19.03.2014 Stuttgart – Café Galao
21.03.2014 Ravensburg – Figurentheater
22.03.2014 Karlsruhe – NUN
23.03.2014 Karlsruhe – Wohnzimmerkonzert
24.03.2014 Winterthur (CH) – Portier
25.03.2014 Tübingen – Wilhelma
27.03.2014 Offenbach – Parkside Studios
28.03.2014 Aachen – Raststätte
29.03.2014 Köln – Kulturcafé Lichtung
02.04.2014 Berlin – Schokoladen
03.04.2014 Hamburg – Astrastube
05.04.2014 Magdeburg – Volksbad Buckau

Links:

Offizielle Homepage

Plumes auf Facebook

SomeVapourTrails

Ein Gedanke zu „Lauschrausch XLIX: Plumes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.