Besser als jeder Sudoku-Abend – American Songbirds Festival

Gute Musik muss man nicht erleiden, sie hinterlässt keine Narben. Feine Klänge tut nicht weh und Anspruch ist nichts, dem man sich mit einer Bazooka bewaffnet entgegenstemmen sollte. Wenn man Musik auch Herausforderung begreift, wird man ihr Freund. Wir lieben es, unsere Hirne mit Sudoku auf Trab zu bringen, wir mögen Rätsel, dem inneren Rattern der Gehinzellen lauschen. All das vermag Musik auch zu leisten, speziell eine Musik, die so gar nicht von der Stange kommt. Ästhetische Verwirrungen, kunterbunte Ekstasen, exotische Sprengsel und gedankenverlorene Träumereien sind Chiffren, die unsere Neugier wecken und sämtliches Denken und Fühlen in Aufruhr versetzen wollen. Da kann kein Sudoku-Abend mithalten. Wer sich in den nächsten Wochen einer wunderfeinen Herausforderungen stellen möchte, sollte sich die Festival-Tournee American Songsbirds mit insgesamt 19 Konzerten in Deutschland und Österreich keinesfalls entgehen lassen. Vier nordamerikanische Singer-Songwriterinnen zeigen sich dabei auf der Höhe ihrer Kunst: Ashia Grzesik (Portland), Kyrie Kristmanson (Ottawa), Rachelle Garniez (New York), Stephanie Nilles (New Orleans).

Sehen wir uns doch kurz die vier Künstlerinnen näher an! Ashia Grzesik ist im polnischen Warschau geboren und in den USA aufgewachsen. Sie präsentiert mit ihrem Projekt Ashia & the Bison Rouge Kammerpop samt hörbar osteuropäischen Wurzeln, gibt die sehr unbändige Zirkusprinzessin mit Cello im Anschlag. Der Pressetext bringt es auf den Punkt: „Cabareesker Eigensinn, divaeske Frechheiten, slawische Sehnsuchtsmomente und verspielter Chanson, das ist das feingesponnene Netz, in dem sich jeder verfängt, dem Ashia & the Bison Rouge passiert!„. Die frankokanadische Sängerin Kyrie Kristmanson wiederum hatte ich bereits 2010 anlässlich ihres Albums Origin Of Stars als Chanteuse aus Pappmaché bezeichnet. Sie als neue Vashti Bunyan verehrt, zumindest aber als legitime, schnickschnackbefreite Nachfolgerin einer Leslie Feist taxiert. Kristmansons Folk-Pop mit verspielten Jazz-Partikeln hat mich damals sehr beeindruckt! Die New Yorkerin Rachelle Garniez überzeugt als augenzwinkernde Nachtclubsängerin, die auch schon mal schräge Danksagungen an Herrn Jean Claude Van Damme verfasst. Sie hält mit ihrer Exzentrik nicht hinterm Berg und unterhält mit absurder Leidenschaftlichkeit. Und dann wäre da noch Stephanie Nilles, die vom Veranstalter derart angepriesen wird: „Bilderstürmerin, Freigeist und Rebell, musikalisch authentisch und textlich versiert, eine Jazzfrau mit Punk-Attitüde, mit einem Examen als klassische Pianistin. Unprätentiös und wagemutig singt sie gegen die Auswüchse der modernen Welt. Mit Leidenschaft und Humor rückt sie Zynismus und Heuchelei zu Leibe.„. Diesem Loblied ist nichts hinzuzufügen.

Wenn sich vier Frauen mit charismatischen Stimmen und gediegenstem Songwriting für eine gemeinsame Tour nach Deutschland und Österreich verirren, sollte man sehr hellhörig werden. Die Auftritte dieser American Songbirds werden sich zweifelsohne als besonders erweisen. Weil nicht die erstbesten Singer-Songwriterinnen aus den Hinterhöfen Amerikas aufgelesen wurden, hier vielmehr verschiedene Charakterköpfe mit Potential zur Verzauberung aufgeboten werden. Ich habe in den letzten Wochen mehrfach der zur Konzertreise zusammengestellten CD American Songbirds gelauscht und bin davon in höchstem Maße angetan. Sie enthält samt und sonders virtuose, smarte Erwachsenenmusik, deren gegen den Zeitgeist gebürsteter Charme dank allerlei Ecken und Kanten jene Herausforderung birgt, von welcher ich eingangs gesprochen habe. Wenn bestes Handwerk auf künstlerisches Talent trifft, entwickelt Musik eine Seriösität, der man sich stellen sollte. Zum Beispiel bei einem der Konzerte dieser American Songbirds!

americansongbirds

American Songbirds ist am 07.02.2014 auf Jaro Medien erschienen.

Konzerttermine:

13.03.2014 Karlsruhe – Tollhaus
14.03.2014 Salzburg (A) – Jazzit
15.03.2014 Wien (A) – Sargfabrik
17.03.2014 Mainz – Frankfurter Hof
18.03.2014 Stuttgart – Theaterhaus
19.03.2014 Freiburg – Jazzhaus
20.03.2014 Friedrichshafen – Caserne
21.03.2014 Ingolstadt – Bürgerhaus
22.03.2014 Saarburg – Evangelische Kirche
23.03.2014 Erlangen – E-Werk
25.03.2014 Kiel – Kulturforum
26.03.2014 Bremen – Schlachthof
27.03.2014 Halle/Saale – Volkspark
28.03.2014 Neustadt a Rübenberge – Schloß Landestrost
29.03.2014 Nörten-Hardenberg – Hardenberg Atrium
30.03.2014 Bochum – Christuskirche
31.03.2014 Koblenz – Cafe Hahn
02.04.2014 Hamburg – Nochtspeicher
03.04.2014 Berlin – Passionskirche

Links:

Infos zum American Songbirds Festival

SomeVapourTrails

2 Gedanken zu „Besser als jeder Sudoku-Abend – American Songbirds Festival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.