Bundesvision Song Contest 2014 – Die Teilnehmer, die Prognose

buvisoco_2014_header

(UPDATE 19.09.2014)

Wir haben nun schon ein paar Jahre im Vorfeld des Bundesvision Song Contests über ein paar der Acts berichtet, die Musik zu dieser Leistungsschau der deutschen Musiklandschaft zusammengetragen. Auch weil neben etablierten Acts oft auch die eine oder andere vielversprechende Indie-Band im Hauptabendprogramm von ProSieben eine Chance bekam. Denn diesen Verdienst muss man Stefan Raab zugutehalten. Immerhin einmal im Jahr haben Nachwuchsmusiker im deutschen Privatfernsehen zur besten Sendezeit einen Auftritt. So weit, so gut. Bis jetzt. Denn 2014 haben die Plattenfirmen den BuViSoCo mit überwiegend langweiligen Acts bestückt. Was da am 20.09.2014 in der Lokhalle in Göttingen aufschlägt, ist vielfach erstaunlich belanglos. Natürlich hat es noch jedes Jahr den unvermeidlichen Gaga-Rap, einen nervigen Soul-Pop und unglaublich einfallslosen Indie-Rock gegeben. In dieser geballten Fülle ist das jedoch schwer verdaulich. Zu den Vertretern des Saarlands etwa, den Inglebirds, fällt mir nichts aus Kopfschütteln ein. Und was wurde nur aus Jupiter Jones, die nach dem Ausstieg von Nicholas Müller nun Wischiwaschi-Theken-Rock fabrizieren? Teesy dagegen, der Beitrag aus Sachsen-Anhalt, ist angeschmalzt intonierter Soul-Pop ohne Seele. Tonbandgerät wiederum dürfen sich eines selten dünnen, uncharismatischen Gesangs rühmen. Den Vogel freilich schießt die für Berlin startende Miss Platnum mit dem dämlichen Song Hüftgold Berlin. Als Lichtblicke dienen die üblichen Verdächtigen. Etwa Revolverheld, die mit Lass uns gehen zu deutschen Coldplay mutieren. Oder Marteria, der mit der Rap-Hymne Mein Rostock besticht. Es sind also die etablierten Musiker, die den Karren aus dem Dreck ziehen müssen. Mit der diesjährigen Besetzung hat sich der BuViSoCo in der Summe aber leider keinen Gefallen. Das muss man so beinhart konstatieren.

Die Teilnehmer:

Baden-WürttembergMax MutzkeCharlotte

BayernAndreas BouraniAuf anderen Wegen

BerlinMiss PlatnumHüftgold Berlin

BrandenburgKitty KatHochhaus

BremenRevolverheldLass uns gehen

HamburgNico Suave feat. Flo MegaGedicht

HessenOk KidUnterwasserliebe

Mecklenburg-VorpommernMarteriaMein Rostock

NiedersachsenSierra Kidd20.000 Rosen

Nordrhein-WestfalenMaximAlles versucht

Rheinland-PfalzJupiter JonesPlötzlich hält die Welt an

SaarlandInglebirdsGetti

SachsenSebastian HackelWarum sie lacht

Sachsen-AnhaltTeesyKeine Rosen

Schleswig-HolsteinTonbandgerätAlles geht

ThüringenduererWas gestern war

Die Prognose:

Noch jedes Jahr haben wir hier eine Prognose gewagt, wie der Bundesvision Song Contest denn ausgehen könnte. So auch 2014.

1. Revolverheld – Lass uns gehen

2. Marteria – Mein Rostock

3. Kitty Kat – Hochhaus

4. Sierra Kidd – 20.000 Rosen

5. Andreas Bourani – Auf anderen Wegen

6. Jupiter Jones – Plötzlich hält die Welt an

7. Miss Platnum – Hüftgold Berlin

8. Maxim – Alles versucht

9. Nico Suave feat. Flo Mega – Gedicht

10. Ok Kid – Unterwasserliebe

11. Max Mutzke – Charlotte

12. Teesy – Keine Rosen

13. Inglebirds – Getti

14. Tonbandgerät – Alles geht

15. Sebastian Hackel – Warum sie lacht

16. duerer – Was gestern war

Link:

Themenseite auf TV total

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.