Alle Dogmen über Bord – Igorrr & Ruby My Dear

Ich vergesse oftmals zu erwähnen, wie sehr ich Experiment und Grenzerfahrung zu schätzen weiß. Gerade im elektronischen Bereich existieren Kräfte, die nicht einfach nur die Beats per minute hochtreiben und in einen Rausch verfallen, sondern neben allem Tempo eine akademische Neugier und ein damit verbundenes Ausloten von Gegensätzlichkeiten pflegen. Musik immer auch ein Stück weit voranzutreiben, sie in Einzelteile zu zerlegen und neu zusammenzufügen, diesen Anspruch setzen Igorrr & Ruby My Dear mit der jüngst erschienenen EP Maigre vorbildlich um. Diese EP ergeht sich in Extremen, vermengt Breakcore mit Chanson, sampelt sich eine Schneise durch Hardcore und Groteske.

Maigre erfüllt das, was wir dieser Tage gern Satire zuschreiben. Es erlaubt sich alles, weil es darf und will. Hier trifft die Ästhetik der Moderne auf eine Ästhetik des Gestern, werden musikalische Dogmen bis auf den letzten Mann über Bord geworfen.  Es sind Klänge, die Strippen ziehen anstatt selbst Plattenfirmenmarionetten zu sein. Aufmunitionierte Riffs stehen der entrückten Welt der Oper entgegen, pittoreske Anflüge wechseln mit hektisch-gehäckselten Beats. Igorrr & Ruby My Dear erzeugen eine permanente Spannung, eine Verkettung von Verblüffungen. Etwa beim eröffnenden Barbecue, das eine Romantik irgendwo am Ufer der Seine geradezu pervertiert, französisches Flair in blanken Irrsinn kippen lässt. So erschallt Musik, die dem Märchen das Verniedlichungssuffixx raubt, somit zur Mär mutiert. Cuisse bringt Streicher in dramatisches Erwartungssäuseln, ehe Beats im Amokmodus auflaufen. Wow! Die Beharrlichkeit, mit der oft absurde Brüche vollzogen werden, sagt viel über den intellektuellen Unterbau dieser Chose aus. Vor allem Biquette, der letzte Track dieser kaum über 20 Minuten dauernden EP, besticht als schwermütiges Orient-Epos, das auf allerlei Beatgeratter und Gitarrenwumms trifft. Alles in allem entpuppt sich Maigre als gelungenes Experiment, das den Hörer beim Schlafittchen packt und fordert. Und bei soviel Grenzgängertum bin zumindest ich ganz Ohr!

maigre_cover

Maigre ist am 15.12.2014 auf Ad Noiseam erschienen.

Links:

Igorrr: Offizielle Homepage

Ruby My Dear auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.