Schatzkästchen 1: lohaus – overwhelm

Viele Songs verlieren sich im Kuddelmuddel der Posts, die auf einem Blog im Laufe eines Jahres so zusammenkommen. Das soll 2015 jedoch ganz anders werden. Tolle Tracks stecken wir fortan ins Schatzkästchen!

In den Flausch gemeißelter Dream-Synthie-Pop, verziert mit der andächtigen Ästhetik von Downtempo, dergestalt bestrickt die belgische Gruppe lohaus. Die erst 2014 formierte Band erschafft mit dem Song overwhelm eine samtene Eleganz, die nur von den Schlieren nächtlicher Wehmut durchfurcht wird. Es ist ein Lied, das die Wahrnehmung der Umgebung verändert, für einen Moment aus einer versifften Spelunke ein Edelpuff macht oder eine trist-graue Stadtkulisse mit einem Sonnenstrahlwirbel betackert. Die werte Bloggerin Eva-Maria hat jene wunderbare Einschätzung parat: „Ein wenig Überdruss und ein wenig altkluge Romantik. Das sind Töne für alle blauen Stunden dieser Welt, in denen man müßig auf dem Sofa liegt und den verpassten Gelegenheiten nachtrauert. Aber nicht zu sehr. Lieber kostet man die bittersüßen Gefühle aus, berauscht sich an Pastellfarben und betrinkt sich mit Absinth.“ Welche Assoziationen overwhelm nun auch weckt, prosaisch sind sie wohl nicht. lohaus zaubern entschleunigte Atmosphären herbei, lassen Sentimente aufleuchten. Im Gesang schimmert immer wieder der wunde Träumer, der sehnsuchtstolle Bonvivant, der Dandy im Tran durch. Das alles ist ungemein edel und stilvoll. Auch deshalb wandert dieses Lied in unser neues Schatzkästchen! (via Plan My Escape)

Link:

lohaus auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.