Schatzkästchen 11: Ane Brun – Directions

Und irgendwann setzt schiere Bewunderung ein. Weil jemand vor aller Augen eine stete künstlerische Entfaltung wagt, eine musikalische Vision entwickelt, die sich nicht dem Kalkül des Business unterordnet. Eben solch Integrität, gepaart mit Kreativität, ist es, der man mit Haut und Haar verfällt. Im konkreten Fall spreche ich von der norwegischen Singer-Songwriterin Ane Brun, die im skandinavischen Raum große Beachtung genießt. Nicht umsonst hat es ihr letztes Studioalbum It All Starts With One an die Spitze der norwegischen und schwedischen Charts geschafft. Seit ihren im Folk-Pop angesiedelten Anfängen hat sich Brun zu einer faszinierenden, im Sound unheimlich originären Künstlerin gemausert. Sie ist zur Ausnahmeerscheinung geworden. Und sogar im stets geschmackssicheren skandinavischen Raum erscheint Bruns kommerzieller Erfolg reichlich ungewöhnlich. Denn ihre bisweilen spröde Eleganz trifft gerade in den letzten Jahren auf rhythmische Verve. Ihr Pop gestaltet sich ungemein subtil, offenbart eine intellektuelle Emotionalität, der all die ewig gleichen seichten Schlagworte des Pop fremd sind. Ane Brun strahlt eine Fraulichkeit aus, eine Reife, eine Lebenserfahrung. In den stärksten Momenten vereinen ihre Texte die Abgründe des Grübelns mit Hoffnung und Träumen, verschwimmen Dunkelheit und warmer Lichtschein ineinander. All die Sentimente werden mit Bedacht geäußert, mit Liebe zum Detail aus der eigenen Seele gemeißelt. Dieser Tage nun hat Ane Brun mit Directions einen ersten Vorgeschmack auf ihr noch unbetiteltes neues Album gegeben. Directions tönt so komplex wie reduziert, Bass und Piano sehen sich allerlei Percussion, Drums und einer Pauke gegenüber. Und über allem tänzelt Bruns überraschend quirliger Gesang. Directions ist in permanenter Bewegung, was sich nicht zuletzt im Video dadurch widerspiegelt, dass Brun durch eine Lagerhallenszenerie hampelt und strampelt. Dieser erste Track lässt auf ein erneutes Meisterwerk der Norwegerin schließen. Es wäre nicht das erste – und auch längst keine Überraschung mehr!

Konzerttermine:

14.11.2015 Hamburg – Mojo
15.11.2015 Berlin – Kesselhaus
16.11.2015 München – Freiheiz
20.11.2015 Zürich (CH) – Kaufleuten
21.11.2015 Bern (CH) – Bierhübeli

Links:

Offizielle Homepage

Ane Brun auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.