Schlaglicht 8: Plumes Ensemble

PLUMES-PRESS3_ENSEMBLE

Vor gut einem Jahr habe ich bereits über die Formation Plumes geschrieben, ihren Indie-Pop mit dem Flair klassischer Musik angepriesen. Dieser Tage nun gilt es die EP Future Loves zu würdigen, bei der die mittlerweile zum Plumes Ensemble angewachsene Gruppe den Pop endgültig von klassischer Ästhetik dominieren lässt. Futures Loves umfasst sämtliche Eigenkompositionen des letzten Jahr erschienen Albums Folk Songs and Future Loves, auf dem auch Stücke eines Béla Bartók zu finden waren. Wer die ohnehin vor allem in deutschsprachigen Landen vorherrschende Unterscheidung von E-Musik und U-Musik seit jeher blödsinnig findet, wird angesichts dieser feinen, kammermusikalisch arrangierten EP einmal mehr den Kopf schütteln. Hier trifft federleichte, französisch inspirierte Klassik auf eleganten, ernsten Pop. Da wäre zum einen Veronica Charnleys Gesang zu betonen, der charmant und souverän und eindringlich erstrahlt. Wie alles an diesem famosen Projekt wirkt auch er einerseits augenzwinkernd gestelzt und zugleich liebenswürdig sprunghaft. Dazu passen die Kompositionen von Geof Holbrooks, deren pittoreske Patina die märchenhafte Magie der EP unterstreicht. All dies wird durch eine zarte, beredte Instrumentierung mit Harfe, Klarinette, Bratsche und Cello noch verstärkt. Die Lyrics wiederum gehen mit einer gehörigen Portion Staunen und Verletzlichkeit durch die Welt. Frappé etwa entzückt mit Zeilen wie „I learned to run barely touching the ground,/ What I would give for this lightness that once abounded./ My sleep is troubled all night, scarcely a breeze blows,/ When I want nothing on me, I need you most!„.  Auch die Texte bewahren sich somit den Crossover-Gedanken, indem sie irdische Sorgen und Nöte mit fantasiehaften Farbtupfern aufhübschen. Charnleys lyrisches Ich wirkt wie eine Mischung aus Mary Poppins und einem vom Leben herausgeforderten Großstadtmädchen. Swimming With Astronauts erzählt vom Mut, den es braucht, um schwimmen zu lernen. Die Heroik im Alltag, die Schönheit all der kleinen Dinge, das Unscheinbare wie Selbstverständliche, solcherlei gewinnt beim Plumes Ensemble an Wert, entfaltet unprätentiösen Zauber!

Am besten sollten sich Hörer und Hörerinnen von all den erwähnten Qualitäten selbst ein Bild machen, wenn die Formation im April Deutschland bereist. Und dass sich diese Erfahrung lohnt, hat Gudrun vom Konzerttagebuch letztes Jahr geschildert.

Future Love EP ist am 27.02.2015 auf Insular erschienen.

Konzerttermine:

08.04.2015 Berlin – Schokoladen
09.04.2015 Hamburg – FS 115
10.04.2015 Erfurt – Franz Mehlhose
11.04.2015 Aachen Raststätte
16.04.2015 Darmstadt – Oetinger Villa
15.04.2015 Köln – Kulturcafé Lichtung
17.04.2015 Offenbach – Parkside Studios
18.04.2015 Karlsruhe – NUN
19.04.2015 Ravensburg – Figurentheater

Links:

Offizielle Homepage

Plumes Ensemble auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.