In der Mache 2: Binoculers

Vor ein wenig mehr als 2 Jahren habe ich das Album There Is Not Enough Space In The Dark vielleicht ein bisschen salopp mit einem mit Nippes gefüllten Setzkasten verglichen. All die Stimmungen und Betrachtungen dieses gitarrenverbrämten Folk-Pop erinnerten mich an in Fächern platzierte Miniaturen, die in solch stimmiger Eintracht ein wohlkomponiertes Gesamtes ergaben. Lieder als Nippes zu bezeichnen, das könnte man wohl auch als eine gewisse Herabwürdigung sehen. So jedoch war das nicht gemeint. Wenn ich allerdings jenen Liedern lausche, welche die unter dem Namen Binoculers werkende Singer-Songwriterin Nadja Rüdebusch für ihre neue Platte ersonnen hat, dann bin ich gerne gewillt, dieses Mal von Schätzen, Kostbarkeiten und Kleinoden zu erzählen. Das für Juni angekündigte Album Adapted To Both Shade And Sun schafft das, was im Musikgeschäft mittlerweile als vermeintliche Normalität vorgegaukelt wird. Es hat sich nämlich enorm weiterentwickelt.

Binoculers_press_2015_03
Photo Credit: Inga Seevers

Ein wenig despektierlich ausgedrückt: Rüdebusch ist von einer sympathischen Sängerin und Liedermacherin mit reduzierten, kleinen Liedern zu einer Dream-Folk-Pop-Protagonistin geworden, die internationale Vergleiche nicht scheuen braucht. Ihr Vehikel Binoculers behält zwar charakteristische Eigenheiten, etwa den mitunter dezenten Gesang oder die eine oder andere karge Melodie, zugleich entwickelt die neue Platte eine starke atmosphärische Qualität. Adapted To Both Shade And Sun ist mehr als nur bloßer Blickfang, es offenbart eine wunderbar ziselierte schwelgende, gedankenverlorenen Seele. Es wirkt als mit leichter Hand und selbstverständlicher Kunstfertigkeit vollbrachtes Stück Musik. Hinter Rüdebuschs Hang zur Kleinteiligkeit steckt plötzlich unverkennbare Souveränität. All mein Lob soll jedoch nicht das Vorgängerwerk in den Dreck ziehen, vielmehr unterstreichen, dass Binoculers für ihren neuesten Streich tatsächlich die Siebenmeilenstiefel angezogen hat. Ich hatte bereits die Ehre, in die neue Platte reinzuhören und kann sie nur wärmstens empfehlen. Damit Adapted To Both Shade And Sun zur CD gewordenen Realität wird, hat Rüdebusch nun eine Crowdfunding-Projekt auf Startnext auf den Weg gebracht. Wer die in Hamburg ansässige Singer-Songwritern unterstützen möchte, sollte nicht länger zögern. Seien wir ehrlich: Was wären all die Indie-Crowfunding-Ambitionen, wenn nicht Verwandte, Freunde und Konsorten ihrem Goodwill freien Lauf ließen. Im Falle von Binoculers dürfen und werden jedoch auch bislang nicht als Schwippschwager, Busenfreunde oder gar als Fans der ersten Stunde in Erscheinung getretene Zeitgenossen besten Gewissens Geld investieren. Davon bin ich felsenfest überzeugt! Denn solch Dream-Folk-Schönheit aus deutschen Landen hört man viel, viel zu selten!

Adapted To Both Shade And Sun ist 19.06.2015 auf Insular angekündigt.

Link:

Offizielle Homepage

Binoculers auf Facebook

SomeVapourTrails

3 Gedanken zu „In der Mache 2: Binoculers

  1. Wieder sehr schön geschrieben. Ich kannte den Vorgänger zu dem auch mMn gelungenem „Adapted To Both Shade And Sun“ bislang nicht, bin aber jetzt sehr neugierig rauszufinden, welchen Weg Binoculars so gegangen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.