Schatzkästchen 15: Racing Glaciers – What I Saw

Heute möchte ich den werten Lesern einen Gitarrenbombast-Indie-Rock-Track von der Insel ans Herz legen. Der Song What I Saw der britischen Formation Racing Glaciers ist gediegenste Stadionmucke, weil er episch ausladend tönt, aus einer Gemessenheit heraus eruptiv hochkocht. Der werte Bloggerkollege Nico hat What I Saw ausgebuddelt und auch ein passendes Zitat im Magazin NME entdeckt: „“We’ve been experimenting with that expansive, post-rock-influenced sound for a while now and everything feels a bit bigger each time,” say the band. “We’ve finally got it the way we want it.”“. Und tatsächlich merkt man diesem Song den Wunsch nach majestätischer Größe an. Noch feilen Racing Glaciers an ihrem anstehenden Debütalbum, doch möchte ich eigentlich wetten, dass sie ihren eigenen Sound mit diesem Lied bereits gefunden haben. Wer nun neugierig geworden ist und sich davon überzeugen möchte, was die Briten sonst noch im Repertoire führen, kann dies in der nächsten Woche tun. Das Quintett absolviert dann nämlich eine Minitour durch Deutschland. (via Nicorola)

Konzerttermine:

14.04.2015 Dortmund – FZW
16.04.2015 Offenbach – Hafen 2
17.04.2015 Nürnberg – Club Stereo
18.04.2015 Berlin – Lido

Link:

Racing Glaciers auf Facebook

SomeVapourTrails

5 Gedanken zu „Schatzkästchen 15: Racing Glaciers – What I Saw

  1. Oh man, die spielen im Lido? Das ist das Einzige, was ich hier in Österreich ein wenig vermisse: die Nähe zu den ganzen fantastischen Clubs. Ich wohnte ja jeweils 5 Fahrradminuten vom Lido, Magnet, Astra und Postbahnhof entfernt…

    Gehst du hin?

  2. Hingehen wird sich wohl nicht ausgehen. Das ist sicher eine Schande, dass ich hier in Berlin nicht öfter Konzerte besuche. Das Huxley’s etwa ist bei mir ums Eck, trotzdem war ich da noch nie.

  3. Das Huxley’s ist ja auch für mittelgroße Konzerte, da war ich auch nur einmal, als The National gespielt haben (wer auch sonst?). Ich kann dir unbedingt nahe legen, einmal ins Magnet zu gehen. Tolle kleine Indie-Konzerte, immer guter Sound, nette Location.

  4. Magnet ist doch das an der Oberbaumbrücke, oder? Wenn ja, war ich da schon Dark Dark Dark und The Joy Formidable angucken. Ist allerdings sicher schon 3 Jahre her.

  5. Ach Christoph, raff Dich mal auf & verlasse die heimischen vier Wände! Und um auf den Vorredner zu antworten: Ich habe fest vor, mir die Racing Glaciers am Donnerstag in der Weltstadt Offenbach anzuschauen. Von wegen frei nach Cats On Fire: The Province Complains. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.