Schatzkästchen 27: Cloves – Don’t You Wait

Mädchen beziehungsweise junge Frauen, meist noch keine 20 Lenze alt, aber bereits mit mächtigen, prächtigen Stimmen gesegnet, haben in den letzten Jahren die Musikszene aufgemischt. Diese neue Garde eint das Urvertrauen, dass allein der Vorname oder ein kurzer, knackiger Künstlername ausreicht, um Hörern und Hörerinnen nachhaltig im Gedächtnis zu bleiben. Ob Adele, Lorde oder Birdy, sie alle haben den Dreh raus. In eben jene Kategorie dürfte auch schon bald die 19-jährige Australierin Cloves fallen. Und es spricht auch wirklich nichts dagegen, sich an mainstreamtauglichen Balladen zu versuchen. Vor allem wenn man dazu ein wenig Patina und die richtige Dosis Ergriffenheit verwendet. Don’t You Wait ist ein Song, den eine Dusty Springfield in den Sechzigern sicher liebend gerne intoniert hätte. Hand aufs Herz, ein größeres Kompliment als diesen Vergleich könnte man Kaity Dunstan, wie die junge Frau eigentlich heißt, kaum machen. Unter der Ägide von Justin Parker, dem Co-Autoren von Lana Del Reys Video Games,  arbeitet Cloves gerade in Los Angeles an ihrem Albumdebüt. Auch darum darf man guter Dinge sein, dass man von dieser Cloves noch viel hören wird. Und wenn ihr gesamtes Plattendebüt die Qualität und Ausdruckskraft von Don’t You Wait halten kann, dann auch gerechtfertigterweise! (via Nicorola)

Link:

Cloves auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.