Schlaglicht 26: Mark Rogers & Mary Byrne

Das Duo, das ich heute vorstellen möchte, will ich auch zum Anlass nehmen, um dem Genre Folk einmal mehr meine Hochachtung auszusprechen. Weil Folk in seiner knorrigen Schlichtheit große und zugleich gänzlich unaufgeregte Wahrhaftigkeit ausstrahlt, weil unbehagliche Zwischentöne das Genre prägen. Folk ist so verdammt nah an den Gefühlen des einfachen Mannes, huldigt den alltäglichen Gedanken der kleinen Frau. Folk kann im Moment sinnieren – oder aber in historischen Dimension schwelgen. Die reduzierte, von Intimität erfüllte Folkmusik des Duos Mark Rogers & Mary Byrne lässt alle Vorzüge des Genre erstrahlen. Das 2014 veröffentlichte Album I Line My Days Along Your Weight fällt wunderbar aus. Wie es die Nichtigkeit des Lebens und die Tragik des Seins schildert, wie sich das Storytelling kleinen Freuden und Hoffnungen widmet, wie Irritationen durch die Seele geistern, all das verfehlt die Wirkung nicht.

Ich möchte ein paar Songs näher beleuchten, um die erzählerische Kraft dieses Werk zu veranschaulichen. Da wäre beispielsweise Hospital mit dem anfänglichen Bild „Looking at the hospital today/ As silver planes cut up the sky„. Ich finde das eine eindringliche und doch beiläufige Szenerie, wenn der drögen Nüchternheit eines Krankenhauses, der temporären Gefangenschaft durch Krankheit, eine dynamische, die Ferne verheißende Routine entgegengestellt wird. In wenigen Worten entfaltet sich viel, das gilt auch für die finale lakonische Erkenntnis: „And at the hospital, they cut off legs„. Immer wieder sorgen kurze Betrachtungen eingangs der Lieder für ein sich räkelndes Gemüt, stoßen Gedankengänge an. Etwa bei Green Gold Violet, wo Sonnenlicht durch ein buntes Glasfenster bricht, sich auffächert und eine Atmosphäre der Andacht und Erinnerung heraufbeschwört. Oder die Muscheln auf der Fensterbank, die bei Walk With Me ein zufriedenes Idyll markieren: „Seashells on windowsill/ Cold winter wind to blow/ And you are near/ I am well/ So easily it might have been/ We could have missed us/ And none of this come to be„. Wobei hier die Zufälligkeit von Glück ins Auge sticht. Dies kommt nicht von ungefähr. Die Fragilität der Lieder wird durch den Vortrag noch verstärkt. Mary Byrnes Gesang ist ein erzählerischer, unscheinbarer, von Innigkeit geprägter, ihm zur Seite steht Mark Rogers‘ beredte Gitarre. Die leisen Töne sorgen für Ernsthaftigkeit und Eindringlichkeit, selbst in dramatischen Augenblicken. Denn neben pittoresken, zwischen Kauzigkeit und viktorianischem Geistermärchen schwankenden Songs wie When Your Elders Are Tall findet sich auch ein Grabgesang wie Sing a Fare Thee Well oder die Endlichkeit herausbeschwörende Ballade Sirens Call auf dem Album. Ein wiederkehrendes Motiv des Werks unterstreicht auch den Zusammenhalt von Liebe unter widrigen Umständen. Bereits die Liedtitel Cold Spring oder First Fall Nights greifen die alte Folktradition auf, sich an Wetter und Jahreszeiten abzustrampeln. Doch offenbaren beim letzterem Lied die Zeilen „You chased the cold away/ After so long/ Blankets warm/ Safe from harm“ eben auch das kleine Stück Erfüllung in schwierigen Zeiten.

I Line My Days Along Your Weight zeichnet sich dadurch aus, dass es der gesamten Vielfalt menschlicher Existenz gerecht wird. Es hat ein Auge auf die Vergangenheit, es schmeckt die Bitterkeit und Schönheit der Gegenwart, spitzt die Ohren für die Unausweichlichkeit der Zukunft. Nüchternheit und Tagtraum, Sehnsucht und Sorge wechseln sich ab. Byrnes in sich gekehrter Gesang wirkt freilich nie verhärmt, sie verkörpert eine Seele der vielen Details und Gemütsverfassungen. Rogers wiederum interpretiert Folk mit Zurückhaltung und dem Wissen, dass weniger oft mehr bedeutet. Dass Mark Rogers & Mary Byrne zueinandergefunden haben, muss den Hörer freuen. Dieses Duo verkörpert all das, was Folk so zeitlos, so elementar macht. Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, sollte die anstehende Deutschlandtour des US-Duos keinesfalls verpassen!

ilinemydaysalongyourweight

I Line My Days Along Your Weight ist am 14.10.2014 auf Important Records erschienen.

Konzerttermine:

11.09.2015 Weimar – Kasseturm
12.09.2015 Bad Bentheim – Altes Museum
14.09.2015 Lübeck – Tonfink
15.09.2015 Hamburg – Spielbudenplatz
16.09.2015 Düsseldorf – Cafe Kwadrat
17.09.2015 Münster – Fyal Central
18.09.2015 Forst (Lausitz) – Forster Hof
19.09.2015 Leipzig – Tonelli’s
20.09.2015 Berlin – Alter Roter Löwe Rein
22.09.2015 Schwerin – Freischütz
23.09.2015 Halle – Palais’S
24.09.2015 Magdeburg – Blue Note Bar
25.09.2015 Frauenmark – Dorfkirche, Klinken
26.09.2015 Grebbin – Dorfkirche
27.09.2015 Köln – Blue Shell
06.10.2015 Berlin – Valentin Stüberl (Artists-In-Residence)
13.10.2015 Berlin – Valentin Stüberl (Artists-In-Residence)
20.10.2015 Berlin – Valentin Stüberl (Artists-In-Residence)

Links:

Offizielle Homepage

Mark Rogers & Mary Byrne auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.