Schlaglicht 29: the innocence mission

Die Kunst des Folk-Pop-Lullabys beherrscht niemand besser als the innocence mission. Seit einer kleinen Ewigkeit schon offeriert das Ehepaar Karen und Don Peris zusammen mit Bassist Mike Bitts kleine Schlummerhilfen. Denn all ihren Alben und EPs ist eine schlichte Seligkeit gemein, eine große Entschleunigung, eine Kontemplation und Friedlichkeit. Man muss sich nur die Titel vergangener Platten auf der Zunge zergehen lassen: Now the Day Is Over (2004), We Walked in Song (2007), My Room in the Trees (2010). the innocence mission haben sich eine eigene kleine, behütete Welt gezimmert, die die laute, wilde Realität auf gebührenden Abstand hält.

In dieser Musik steckt leichter Optimismus, milde Melancholie, sanfter Tagtraum. Sie wirkt wie Balsam auf der Seele, ermöglich die Flucht in eine Vergewisserung, dass Glück von innen kommt. Auch das im Oktober erscheinende neue Werk hello i feel the same scheint das bisherige Schaffen fortzusetzen. Im Song Tom on the Boulevard etwa wird zunächst die Ungewissheit der Veränderung angesprochen („Now we’re wondering what the year will bring./ It seems, my friend, changes never end.„). Aber statt die Zukunft zu fürchten, wird sie versonnen angenommen. Die Zeile „And you’ll shine with the light of stars in the middle of the dark.“ lässt den Hörer mit einem lichten Glücksmoment zurück. Karen Peris als kreativer Kopf der Band vermag ihre Texte mit reinem Herzen zu schreiben. Ihr mit Zärtlichkeit behafteter Gesang tut das Übrige. Wer sich eine Auszeit vom Zynismus unserer Tage nehmen möchte, sollte der neuen Platte das Ohr leihen!

6PAN1T-C

hello i feel the same erscheint am 16.10.2015 auf Korda Records.

Links:

Offizielle Homepage

the innocence mission auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.