Jeden Hördurchlauf belohnend – Sama Dams

Eine klare Genre-Einordnung ist bei einem Post über eine Band immer auch ein Seufzer der Erleichterung, weil Beleg dafür, dass man die Charakteristika einer Platte in wenigen Worten zusammenfassen kann. Im Falle von Sama Dams habe ich jetzt den einen oder anderen Tag darüber gegrübelt, wie ich die Formation aus Portland beschreiben soll. Letztlich habe ich mich dafür entschieden, der Eigendefinition der Band zu folgen. Auf Facebook beschreibt sie sich als Avant-Indie, in der About-Sektion auf der Homepage verweist sie auf die Radiohead-Einflüsse. Außerdem nimmt das Trio für sich in Anspruch, „the fine balance between edgy experimentation and caramel sweet pop“ zu finden. Diese Selbsteinschätzungen treffen den Kern des Albums Comfort in Doubt sehr gut. Auch hier haben wir es – wie bei der erst letzte Woche besprochenen Portlander Band Talkative – mit einer Platte zu tun, die mit Verspätung anlässlicher einer Tour hierzulande eine verdiente Veröffentlichung erfährt. Comfort in Doubt ist ein schwieriges Werk, mit an vielen Stellen befremdlichen Gefühlslagen. Sam und Lisa Adams teilen sich die gesanglichen Pflichten, beide eint ein lamentierender bis winselnder Ton. Leben und Beziehungen verkommen zu einem permanenten Ringen, vor allem mit sich und dem Schicksal. So undurchdringbar wie die Texte präsentiert sich auch die Musik. Es ist wirklich kein Album, das leicht über den Hörer kommt.

Viel von dem, was ich bereits angedeutet habe, findet sich bereits viel im Opener My Ears Are Ringing, der Anspannung vorexerziert, dabei zu einem nichts Gutes versprechenden Countdown erwächst. Der klaustrophobisch-gedämpfte, rostig- verzerrte Sound verstärkt all dies. Er scheint dem Alternativ-Gedanken der Neunziger viel näher als dem Indie-Bild unserer Tage. Back Aways besticht als prima in Szene gesetzte, sedierte Amour four. Auch die gallige Romantik von Maggie, diesmal von Lisa Adams vorgetragen, gefällt. Trotz oftmaliger Rhythmuswechsel kommt der Song immer wieder auf den von einer lieblich Orgel getragenen, melodischen Refrain zurück. Mitunter schimmert auch Art-Rock durch, etwa bei dem fast enervierend verkrachten Sawtooth. Zeilen wie „Seems like you’ve been making peace with a monster/ Oh so you like to sing to your stalker, your robber/ Grazed from the stained hands cradling the head it tore away“ nähren das Unbehagen, das über dem Album schwebt. Weshalb die Band Scott Walker zu ihren Einflüssen zählt, klärt sich bei Scout. Ein croonerhaft erzähltes Gefühlskarussell dreht sich dabei um ausgesprochen speckige Gitarrenakkorde. Ganz und gar radioheadesk pirscht sich Cold Snap heran. Beim komplexen, elekronisch spukenden Lied besticht Lisa Adams mit heller Stimme, die ganz gegen den düsteren Sound ein Happy End („We peel of the linens/ You wrap me in the sun/ I’ll hold on to you/ Til you fit together again„) heraufbeschwören möchte. Wie sehr sich die Band auch für einen Konzertbesuch empfiehlt, verrät das famose, in einer Liveaufnahme vorliegende Tiger. Über acht Minuten dauert das krautig angehauchte Lo-Fi-Stück. Von jener Unberechenbarkeit, von der erzählerischen Intensität darf man schwer beeindruckt sein!

Sama Dams haben auf ihrer Tour durch Mitteleuropa mit Comfort in Doubt ein jeden Hördurchlauf belohnendes Album im Gepäck. „Nothing is more exciting than discovery“ ist ein Satz, der mir von der Selbstbeschreibung der Band hängengeblieben ist. Und tatsächlich vermag das Trio aus Portland die Hörer Stück für Stück ein wenig näher an sein Schaffen heranzulassen. So tönt Musik, die nicht einfach geheimnisvoll tut, vielmehr die Faszination des nur schwer Greifbaren ganz und gar ausstrahlt. Wer dies alles am eigenen Leib erfahren und somit überprüfen möchte, sollte sich die Konzert von Sama Dams keinesfalls entgehen lassen!

comfortindoubt

Comfort in Doubt erscheint am 15.04.2016.

Konzerttermine:

15.04.2016 Offenbach – Hafen 2
16.04.2016 Ulm – Hemperium
18.04.2016 Wien (AT) – Haus der Musik
20.04.2016 Gießen – MUK
21.04.2016 Rosenheim – Asta Kneipe
22.04.2016 Basel (CH) – Podium
23.04.2016 Zürich (CH) – Mundwerk
25.04.2016 Innsbruck (AT) – Weekender
27.04.2016 Chemnitz – Aaltra
28.04.2016 Berlin – Sage Club
29.04.2016 Bayreuth – Glashaus
30.04.2016 Leipzig – Horns Erben
02.05.2016 Klagenfurt (AT) – Lendhafen
05.05.2016 Graz (AT) – Wakuum

Links:

Offizielle Webseite

Sama Dams auf Facebook

SomeVapourTrails

Ein Gedanke zu „Jeden Hördurchlauf belohnend – Sama Dams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.