Schatzkästchen 73: Lions of Dissent – Heaven Sent

Vielleicht geht es ja nicht nur mir so, dass ich Shoegaze an einem heißen Sommertag angenehm erfrischend finde. Falls es den werten Lesern ähnlich geht, möchte ich eine sehr gute Empfehlung weiterreichen. Beim Bloggerkollegen Peter von Coast Is Clear habe ich nämlich Lions of Dissent aufgestöbert. Die Formation aus Wolverhampton, die sich laut eigenen Angaben eher als kreatives Kollektiv denn Band versteht, imponiert mit Heaven Sent, einem Indie-Rock-Track mit starkem Shoegaze-Charakter und einem altmodisch-inbrünstigen Gesang. Beim Indie-Rock der letzten 15 Jahre geht mir mitunter die gesangliche Qual, die überbordende Emotion ab. Eben dies zeichnet den Song aus, dieses schwelgerische Achtziger-Flair. Neben dominanten Gitarren setzen auch Synthies einen atmosphärisch dichten Akzent. Ich würde es wirklich selten nennen, dass ein Lied ungemein wuchtig, ja fast hymnisch, und doch zugleich luftig tönt. Ich bin begeistert!

 Weiterlesen

Schatzkästchen 72: EUROTEURO – Autogrill feat. Ninjare di Angelo

Die Liebe und Hassliebe zu Italien prägt den Austropop schon seit Jahrzehnten. Von Rainhard Fendrichs Strada del Sole bis hin zu Wandas Amore hat man das schon gehört. Für ein bisschen Sommerflair ist ein Verweis auf Italien nie verkehrt. Das dachte sich auch das aus dem Umfeld der Wiener Band Mile Me Deaf stammende Projekt EUROTEURO, das mit Autogrill eine kecke Hymne an italienische Autobahnraststätten fabriziert hat. Vors Mikro und die Kamera wurde – unter dem köstlichen Alias Ninjare di Angelo firmierend – Nina Petermandl gebeten. Stilistisch tönt der Ohrwurm als charmante Mischung aus Synthie-Pop und NDW-Dadaismus. Autogrill besticht als Karikatur auf die Sehnsucht nach Ferne und Urlaub, dessen Erfüllung ausgerechnet in der Gastronomie einer Austrostada lauert. Es nimmt auf diese Weise die Romantikklischees aufs Korn, die einem Urlaub im Süden so anhaften. Den ehrlicherweise geht die Verlockung nicht von Stränden oder Sehenswürdigkeiten aus, letztlich dreht sich alles nur um ein kleines bisschen Dolce Vita, somit ums Saufen, Fressen und Feiern.  Weiterlesen