Schatzkästchen 70: Emma Ruth Rundle – Marked For Death

Seit Tagen schon grüble ich herum. Kann es sein, dass all die viele, über Jahrzehnte konsumierte Musik auf meine Erinnerung drückt? Dass mir ein Song des Jahres 2016 so bekannt vorkommt, so als wäre ich mit ihm vor langer Zeit schon auf vertrautem Fuß gestanden? Beim Song Marked For Death ist der Punkt erreicht, an dem ich dem eigenen Gedächtnis misstraue. Vielleicht fantasiere ich mir Ähnlichkeiten dermaßen zusammen, bis mir der Name des vermeintlichen Vorbilds auf der Zunge liegt. Aber natürlich nicht über die Lippen kommt. Möglicherweise wird der gescheiterte Versuch der Erinnerung aber auch nur vom Wunsch angetrieben, diesem Lied bereits früher begegnet zu sein. Der in Los Angeles ansässigen Singer-Songwriterin Emma Ruth Rundle ist mit Marked For Death eine vom Blues der Seele durchdrungene, erkenntnisschwere Nummer geglückt. Als behelfsmäßige Charakterisierung würde ich davon sprechen, dass eine introspektive, frühe Melissa Etheridge hier auf Furor und Pein einer PJ Harvey trifft. Fast zärtlich rekapitulierende Elemente in den Strophen werden im Refrain von rauer, erbarmungslos selbstzerstörerischer Emotion pulverisiert. Dieser erinnerungswürdige Abgesang auf alle Hoffnung und Liebe kündigt Rundles gleichnamiges Album an, welche Ende September ansteht. Wenn die Platte nur im Ansatz das Niveau des Titeltracks zu halten vermag, darf man ohne den geringsten Zweifel von einem Singer-Songwriter-Highlight des Musikjahres 2016 sprechen. Ich bin gespannt. Und warte noch darauf, ob mir mein Gedächtnis nicht doch noch aus der Patsche hilft! (via Nicorola)

markedfordeath_cover

Marked For Death erscheint am 30.09.2016 auf Sargent House.

Konzerttermine:

12.09.2016 Köln – Gebäude 9
13.09.2016 Frankfurt – Zoom
15.09.2016 Bern (CH) – ISC
16.09.2016 Zürich (CH) – Bogen F
17.09.2016 Wien (AT) – Flex
20.09.2016 Salzburg – Rockhouse
21.09.2016 München – Ampere
22.09.2016 Leipzig – UT Connewitz
23.09.2016 Berlin – Heimathafen

Links:

Offizielle Webseite

Emma Ruth Rundle auf Facebook

SomeVapourTrails

2 Gedanken zu „Schatzkästchen 70: Emma Ruth Rundle – Marked For Death

  1. hihi… ich weiß, was du meinst. Bei mir war es eine Mischung aus Tori Amos, ein bisschen Cranes und einer Prise Hope Sandoval. …also ziemlich 90er verhaftet… Nichts­desto­trotz: Toller Song!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.