Der klingende Adventskalender 2016: Türchen 10

Des einen Freud ist bekanntlich des anderen Leid! Gestern bereits haben wir über Menschen gegrübelt, die vom Feiertagsblues befallen sind. Die ausgerechnet das schöne, glückselige Weihnachten nur schwer ertragen können. Heute sind wir leider schon einen Schritt weiter. Der Song Please Don’t Jump (It’s Christmas) beschwört und fleht, doch um Himmels Willen endlich ans Telefon zu gehen, nur ja keine Dummheiten zu machen. So schwer Einsamkeit gerade an Weihnachten wiegen mag, sie sollte trotzdem nie Grund für einen Suizid sein. Denn oft resultiert Einsamkeit ja aus eigenem Verschulden. Wer sich zurückzieht und in Weltschmerz versinkt, übersieht vielleicht dabei, wie viel an Zuneigung Familie und Freunde immer noch hegen. Please Don’t Jump (It’s Christmas) ist ein höchst eindringlicher, verzweifelter Versuch, die Katastrophe noch abzuwenden. Dallon Weekes, bekannt als Bassist von Panic! At The Disco, ist ein feines Stück Singer-Songwriter-Alternative gelungen, das in den Strophen melodisch und nachdenklich wirkt, im Refrain geradezu herzzerreißend aufjault. Mit diesem neuen Track unterstreicht Weekes, dass sein 2014 veröffentlichtes Stück Sickly Sweet Holidays keine thematische Eintagsfliege war. Seiner Sicht der Ding nach zu schließen, scheinen Weihnachten, Einsamkeit und Verzweiflung einander quasi zu bedingen. Eigentlich eine bedauerliche Auffassung. Doch solch famose Songs zu schreiben, halte ich andererseits für eine ausgesprochen gute Therapie!

Please Don’t Jump (It’s Christmas) ist am 25.11.2016 erschienen und unter anderem auf iTunes oder Spotify verfügbar.

Link:

Dallon Weekes auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.