Schatzkästchen 81: Circa Waves – Fire That Burns

Eigentlich hätte ich vor mehr als drei Jahren schwören mögen, dass die Liverpooler Band Circa Waves 2017 sogar noch ein Stückchen weiter wäre. Womöglich sieht die Sache in ein paar Monaten auch schon anders aus. Vielleicht gelingt mit dem zweiten Album Different Creatures der ganz große Durchbruch. Das Rüstzeug, die britische Indie-Rock-Band des Jahres zu werden, bringen Circa Waves auf alle Fälle mit. Die Qualitäten hatten sich bereits Ende 2013 mehr als nur angedeutet, weshalb ich sie schon damals zum Hype freigegeben hatte. Nun sollte es endgültig klappen. Auch dank des famosen Tracks Fire That Burns. Ein zunächst treibender, dann bombastisch explodierender Refrain wird von melodischen Strophen samt fast zärtlichem Gesang umrahmt. Ein wunderbarer Song, den man nicht aus dem Ohr bekommt. Dass die Single auch ein starkes Musikvideo spendiert bekommen hat, sollte zum Erfolg beitragen. Ein wenig packt mich der Clip sogar bei der Ehre. Als jemand, der sich zumindest früher sehr intensiv mit Kino auseinandergesetzt, war mir Giallo-Horror wirklich kein Begriff, obwohl das Schaffen eines Dario Argento an mir nicht spurlos vorbeigegangen ist. Aber selbstverständlich ist dieses Musikvideo von den europäischen Slasher-Movies der Siebziger inspiriert. B-Movies mit Chic und Ästhetik, was waren das doch für tolle Zeiten! Dass der Clip daran anknüpft,  mit gleich zwei Brechungen aufwartet, lässt mich begeistert zurück. Kurzum, Circa Waves darf 2017 auf dem Zettel haben. Falls es für den Song des Jahres nicht ganz reicht, sind sie immerhin Kandidat für das Musikvideo des Jahres. (via human cannonball)

Different Creatures erscheint am 10.03.2017 auf Vertigo Berlin.

Links:

Offizielle Webseite

Circa Waves auf Facebook

SomeVapourTrails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.