Schlagwort-Archive: Big Harp

Indie-Track-Auslese 2013 (Januar/Februar)

Heute wollen wir nochmals ein paar Songs hervorstreichen, die bei uns in den ersten beiden Monaten von 2013 für Enthusiasmus gesorgt haben. Eine kleine Indie-Track-Auslese eben, die hoffentlich die eine oder andere Empfehlung bereithält!

Big HarpYou Can’t Save ‘Em All (USA) Album: Chain Letters (VÖ: 08.02.2013 auf Saddle Creek)

Indie-Track-Auslese 2013 (Januar/Februar) weiterlesen

It’s easy to be strange – Big Harp

Musiker lernt Musikerin kennen und lieben, man lebt unbeschwert, bekommt ein Baby, dann ein weiteres. Beschließt irgendwann als Duo gemeinsam durch das musikalische Leben zu schreiten, veröffentlicht Alben, zuerst eins und nun das zweite. Der Pressetext zu Big Harp liest sich wie eine fleischgewordene Liebesgeschichte, schreit förmlich nach einem Happy-End, wenn sich zum privaten Glück auch beruflicher Erfolg einstellt. Ob die dieser Tage erschienene Platte Chain Letters solchen beschert, wage ich zu bezweifeln. Wer Roots Rock mag, es dreckig, ruppig, bluesig und zugleich kunstfertig schätzt, wird dem Werk Zuneigung entgegenbringen. Als Verkaufsschlager wird sich Chain Letters dennoch nicht entpuppen, dazu ist das Werk zeitgeistfrei und nicht von der Retro-Sorte, die allgemeine Jubelschreie entfacht. Doch scheint jener Umstand bei derart viel Familienglück wohl verschmerzbar, zumal Stefanie Drootin-Senseney als weiblicher Part des Duos ohnehin an vielen Alben der Label-Kollegen auf Saddle Creek mitgewirkt hat und sich über mangelnde Arbeit kaum beklagen kann.

It’s easy to be strange – Big Harp weiterlesen