Schlagwort-Archive: Daughn Gibson

Indie-Lieblingslieder 2015 – Ein Zwischenstand (Teil 2)

Ein wenig atemlos hechle ich stets der Musik hinterher. Irgendwann im Jahre 2016 werde ich vielleicht einmal den Jahrgang 2013 endgültig verdaut haben. Ich bin also vielleicht nicht der geeignetste Blogger, um in einer Art Zwischenstand meine ganz persönlichen Indie-Highlights des Musikjahres 2015 aufzulisten. Ich tue es dennoch, denn so einige Highlights habe ich in diesem Jahr bereits entdeckt. Und gute Musik kann man nicht oft genug erwähnen! Hier nun der 2. Teil der Glanzlichter:

BinoculersWhere The Water Is Black (Deutschland) [Das Album Adapted To Both Shade And Sun ist 19.06.2015 auf Insular erschienen.] (Ankündigung)

East Cameron FolkcoreOur City (USA) [Das Album am 10.04.2015 auf Grand Hotel van Cleef erschienen.] (Review)

Indie-Lieblingslieder 2015 – Ein Zwischenstand (Teil 2) weiterlesen

Crooner im Kerzenschein – Daughn Gibson

Das soll man sich erst mal trauen! Als unter dem Namen Daughn Gibson wirkender US-amerikanischer Singer-Songwriter einen auf blasierten Crooner machen, der im fahlen Licht der vorgerückten Stunde den eleganten Briten raushängen lässt.  Man fühlt sich an Bryan Ferry und in den dünkleren Passagen sogar an einen Stuart A. Staples erinnert. Carnation offenbart sich als Scheibe voll Chic, die vor allen zu Beginn hinter stimmlicher Samt und Seide geradezu misanthrophisch – zumindest aber verhaltensauffällig – anmutet.

Um in die Abgründe des Albums einzutauchen, muss man eigentlich nur das eröffnende Bled To Death studieren. Sich der eigenen Aufstehung zu verweigern, nicht wieder ins Leben zurückkehren zu wollen, spricht nicht gerade für eine innige Beziehung zur irdischen Welt. Solch Weltabgewandtheit durchzieht die Platte zunächst, gedimmter Sophisti-Pop sorgt für Kontur. Heaven You Better Come In erinnert mich von der Stimmung her an ein Amalgam aus Blacks Wonderful Life und einem Chris Isaac in seinen besten Tagen. Es ist vor allem die verhallte Gitarre, die manch Lieder aus der Griesgrämigkeit englischer Herrenhäuser holt, sie eine Stippvisiste beim Alternative Country absolvieren lässt. Crooner im Kerzenschein – Daughn Gibson weiterlesen