Im Äther fußend…

Wenn sich die Schwerkraft verkehrt, der winterliche Sternenhimmel zur Halt gebenden Verankerung gerät, dann tänzelt nach geglückter Weltflucht Au Revoir Borealis über das Firmament. Kaum ein Zauber fußt tiefer im Äther, keinerlei Sehnsucht strömt breiter hernieder. Eisige Entrücktheit flittert in kühlen Harmonien durch die Luft, segelt auf stillen Melodien, verpufft sacht pulsierend.

Mit dem neuen Album Dark Enough for Stars der aus Detroit stammenden Band scheint das Genre Shoegaze neu dimensioniert. Der schwermütige Hall des Ethereal quillt aus Liedern und paart sich mit der Abgehobenheit feinsten Dream Pops, manchmal reduziert, oft episch konzertiert. Au Revoir Borealis gehören zu der Sorte Band, die unter der Wahrnehmungsgrenze des Indie geeichten Liebhabers dahinvegetieren. Trotz der 2000 erschienen CD Tienken ist das Musiker-Kollektiv nicht mehr als ein leise gewisperter Geheimtipp.

12 Titel werden auf dem ab 30. September erhältlichen Dark Enough for Stars zu hören sein. Ausgiebige Hörproben sowie die Möglichkeit einer Vorabbestellung sind bereits auf der MySpace-Seite der Band zu finden. Wer eine Entdeckungsreise in sphärische Höhen wagen will, sollte nicht länger zögern…

(Lie In The Sound hat eine ausgiebige Rezension dieses vermeintlichen Geniestreichs für diesen Herbst fix eingeplant.)

SomeVapourTrails