Schlagwort-Archive: Mando Diao

500 essentielle Songs der Dekade – Teil 2

Auch dieses Mal wollen wir eine bunte Mixtur an bekanntem und unbekanntem, wichtigem und besonders wertvollem Liedgut vorstellen. Und obzwar Listen immer den Geschmack des Erstellers widerspiegeln, haben wir doch versucht über den Tellerrand zu lugen. So mag ob des Haareraufens nun das eine oder andere davon in der Suppe schwimmen. Dennoch wollen wir uns ans  Servieren machen – umso mehr, da wir der bloggenden Nachbarschaft mit dampfender Terrine und gutem Vorbild voranschreiten. Teil 1 offerierte bereits jede Menge Leckerbissen, jetzt folgt der Nachschlag.

500Tracks(Teil2)

wallofarmsThe Maccabees – Love You Better (2009)

someofmybestfriendsaredjsKid Koala – Skanky Panky (2003)

ghostsofthegreathighwaySun Kil Moon – Glenn Tipton (2003)

kidaRadiohead – The National Anthem (2000)

whateveryouloveyouareDirty Three – I Offered It Up To The Stars & The Night Sky (2000)

keystotheworldRichard Ashcroft – Words Just Get In The Way (2006)

siberiaEcho & The Bunnymen – In the Margins (2005)

championsoundJaylib – Champion Sound (2003)

lostchannelsGreat Lake Swimmers – Everything Is Moving So Fast (2009)

zMy Morning Jacket – Dondante (2005)

Abwasch oder Rezension!

Irgendwann setzten wahrscheinlich bei jedem Musikblogger mal Overkill-Phasen ein. Wenn man mit seinem Co-Blogger zusammenlebt, wird einem dies natürlich ausgiebig unter die Nase gerieben, mit den Promozetteln der wartenden Rezensionen gewedelt und ein schlechtes Gewissen bereitet. Zur Strafe für schlurfendes Rezensieren, durfte ich in den vergangenen 2 Wochen dafür mehr Haushalt erledigen. Mit der logischen Begründung, dass ja zumindest Einer, bzw. der Eine, genug Zeit braucht, um sich um den Blog zu kümmern. Sonntagnachmittag hat mir der liebste Herr dann mitgeteilt, er wolle von nun an Rezensions-Gott genannt werden. Mir scheint, da müssen Gegenmassnahmen ergriffen werden.

Meine Lieblingsradiostation ist zur Zeit die meines Last.Fm-Zweitwohnsitzes. Da spielt alles, was so grob in die Kategorien Britpop und Britrock passt.

Vergangene Woche hab gleich zwei zum Radio passende Veröffentlichungen schöner Videos verpasst. Nicorola war hier eindeutig wesentlich schneller, ich total vertrant, also via ihm kommen jetzt:

Peter Doherty – Broken Love Song

und

Mando Diao – Mean Street

DifferentStars